respektabel

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungre-spek-ta-bel · res-pek-ta-bel (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortzerlegungrespektieren-abel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich
a)
Respekt verdienend; achtbar
b)
zu respektieren seiend; respektiert werden müssend
c)
über das Übliche, Erwartete in beeindruckender Weise hinausgehend u. deshalb Beachtung, Anerkennung verdienend; beachtlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Respekt · respektabel · respektieren · respektierlich · respektive · respektiv
Respekt m. ‘Ehrerbietung, Achtung, Scheu’, Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh.) von mfrz. frz. respect ‘Hochachtung’, afrz. ‘Hinsicht, Rücksicht, Erwägung’, nach lat. respectus ‘Rückblick, Rücksicht, Berücksichtigung’, Abstraktbildung zu lat. respicere (respectum) ‘zurückblicken, überdenken, berücksichtigen’; vgl. lat. specere ‘sehen’. respektabel Adj. ‘hochansehnlich, ehrenwert, beachtenswert’ (18. Jh.), nach gleichbed. frz. engl. respectable; vgl. mlat. respectabilis, zu lat. respectāre ‘zurückschauen, sich umsehen, Rücksicht nehmen’. respektieren Vb. ‘achten, anerkennen, gelten lassen’ (um 1600), aus gleichbed. mfrz. frz. respecter, nach lat. respectāre (s. oben) mit semantischer Anlehnung an mfrz. frz. respect. respektierlich Adj. ‘achtbar, achtunggebietend, gebührlich’ (Anfang 18. Jh.). respektive Konj. ‘beziehungsweise, genauer gesagt’, Übernahme (16. Jh., aus der Kanzlei- und Amtssprache) von gleichbed. mlat. respective Adv. ‘berücksichtigungs-, beachtenswert’, zu lat. respectum, Part. Perf. von lat. respicere (s. oben). Daran anschließend respektiv Adj. ‘jeweilig’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
achtbar · ↗achtunggebietend · aller Ehren wert · ↗anerkennenswert · ↗beachtlich · ↗ehrenwert · ↗lobenswert · respektabel  ●  ↗löblich (leicht iron.)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) anständig · ↗(ganz) schön · ↗achtbar · ↗anerkennenswert · ↗ansehnlich · ↗beachtenswert · ↗beachtlich · ↗beträchtlich · ↗erfreulich · ↗erklecklich · kann sich sehen lassen · ↗nennenswert · nicht unerheblich · nicht wenig · nicht wenige · ↗ordentlich · recht groß · respektabel · ↗signifikant · ↗stattlich · ziemlich groß  ●  (ein) hübsch(es Sümmchen)  ugs. · das ist schon was!  ugs., Redensart · ↗ziemlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschneiden Abstand Buchgewinn Dividendenrendite Einschaltquote Einstand Ergebnis Fahrleistung Größe Handicap Höchstgeschwindigkeit Kandidatin Laderaum Lebensleistung Leistung Persönlichkeit Platzierung Resultat Stückzahl Tabellenplatz Vorsprung Wachstumsrate Wahlergebnis durchaus durchweg einigermaßen halbwegs höchst respektiert überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›respektabel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was man da bei einigen Städten sieht, ist schon sehr respektabel.
Die Welt, 22.03.2004
Am Tag seines Ausscheidens werde er 68 Jahre alt und dies sei ein respektables Alter.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2002
Ein guter Minister zu sein, ist heute eine sehr respektable Leistung.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1036
Er hielt es wahrscheinlich für eine respektable sportliche Leistung, eine Mücke zu erschlagen.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 184
Gemeinsam war ihnen nur der respektable, bedrohlich emporwachsende Bug des Mieders.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 70
Zitationshilfe
„respektabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/respektabel>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Respekt heischend
Respekt einflößend
Respekt
resp.
Resozialisierung
Respektabilität
Respektblatt
respekteinflößend
Respektfrist
respektheischend