reserviert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungre-ser-viert (computergeneriert)
HerkunftLatein
Grundformreservieren
Wortbildung mit ›reserviert‹ als Grundform: ↗Reserviertheit
eWDG, 1974

Bedeutung

zurückhaltend
Beispiele:
reserviert bleiben
sich kühl und reserviert verhalten
er behandelte ihn höflich und reserviert
seine reservierte Haltung ändern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reservieren · reserviert · Reserviertheit · Reserve · Reservist · Reservat · Reservation · Reservoir
reservieren Vb. ‘aufbewahren, zurücklegen, aufheben, (sich) zurückhalten, (sich etw.) ausbedingen, (ein Recht) vorbehalten’ (1. Hälfte 16. Jh.), entlehnt, wohl unter Einfluß von gleichbed. frz. réserver (afrz. reserver ‘vorbehalten, aufsparen’), aus lat. reservāre ‘aufsparen, aufbewahren, vorbehalten’ (vgl. lat. servāre ‘erretten, erhalten, unversehrt bewahren, in acht nehmen, achtgeben’, s. ↗konservieren). Seit Mitte des 19. Jhs. auch ‘(einen Platz) freihalten, vormerken (lassen)’. Dazu reserviert Part.adj. ‘zurückhaltend, kühl, abweisend, verschlossen’ (2. Hälfte 19. Jh., nach mfrz. frz. réservé ‘zurückhaltend, bedächtig’), ‘vorbestellt, freigehalten’ (um 1900) und Reserviertheit f. ‘kühles, zurückhaltendes Benehmen’ (2. Hälfte 19. Jh.). Reserve f. ‘Ersatztruppe, Nachschub, zum Kampf einsatzbereite, noch zurückgehaltene Streitkräfte’ (Anfang 17. Jh.), danach ‘Gesamtheit der ausgebildeten, aber nicht aktiv dienenden Soldaten’ (2. Hälfte 19. Jh.), ‘Ersatz, Vorrat, Aushilfe’ (Anfang 19. Jh.; vgl. eiserne Reserve), ‘Vorbehalt, Zurückhaltung, Verschlossenheit, Kühle’ (Mitte 19. Jh.), Übernahme von gleichbed. mfrz. frz. réserve. Reservist m. ‘der Reserve angehörender Wehrpflichtiger’ (2. Hälfte 19. Jh.), frz. réserviste. Reservat n. ‘Sonderrecht bzw. Vorbehalt eines Rechts bei der Aufteilung von Befugnissen’ (Anfang 16. Jh.), ‘Schutz- und Wohngebiet für (vertriebene) Minderheiten’ und ‘Naturschutzgebiet’ (Anfang 20. Jh.), aus lat. reservātum ‘das Zurückbehaltene’, dem substantivierten Neutr. des Part. Perf. von lat. reservāre; bis ins 18. Jh. auch in der lat. Pluralform Reservata. Reservation f. ‘zwangsweise auf Reservate beschränkter Lebensraum der Ureinwohner’ (Anfang 20. Jh., entsprechend amerik.-engl. reservation), ‘Aufbewahrung, Freihaltung’ (19. Jh.), zuvor als juristischer Terminus ‘(innerer) Vorbehalt’ (18. Jh., vereinzelt schon Anfang 16. Jh.), entlehnt aus spätlat. reservātio (Genitiv reservātiōnis) ‘Erhaltung, Bewahrung, Verwahrung, Vorbehalt’. Reservoir n. ‘Sammelbecken, Wasserspeicher, Vorrat(sbehälter)’ (Anfang 18. Jh.), mfrz. frz. réservoir; dann auch (Anfang 20. Jh.) ‘(unerschöpflicher) Vorrat, Reservebestand, Nachwuchs(kräfte)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
distanziert · in sich gekehrt · ↗introvertiert · nach innen gekehrt · nicht mitteilsam · reserviert · ↗unaufgeschlossen · ↗unzugänglich · ↗verschwiegen · ↗zurückhaltend  ●  nicht erreichbar  fig. · ↗verschlossen  Hauptform, fig. · ↗zugeknöpft  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(für jemanden) bereitstehend · (für jemanden) frei gehalten · (für jemanden) reserviert · ↗(jemandem) vorbehalten
Assoziationen
  • Exklusivrecht · alleiniges Nutzungsrecht · ausschließliches Nutzungsrecht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschlagzeit Abteil Bit Domäne Frequenz Haltung Hanseat Hotelzimmer Kontingent Loge Parkplatz Parlamentssitz Platz Presseplatz Sitz Sitzplatz Speicher Speicherbereich Speicherblock Speicherplatz Spielbeginn Stammplatz Stellplatz Ticket Tisch Waggon Wildcard ablehnend anfangs eigens

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reserviert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen kaufte er für den reservierten Flug nach Den Haag das Ticket.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2003
Natürlich setzt man sich auch hier nicht auf reservierte Plätze.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 200
Hoffentlich klingt wenigstens die deutsche Ausgabe, die zur Zeit vorbereitet wird, etwas reservierter.
Die Zeit, 14.08.1970, Nr. 33
Am äußersten Ende der Anlage liegt der für ausländische Patienten reservierte Korpus 5.
o. A. [(dpa)]: Botkin-Klinik. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Man erhob sich und ging hinauf in das reservierte Klubzimmer.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Zitationshilfe
„reserviert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/reserviert>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reservieren
Reservewährung
Reservetruppe
Reserveteil
Reservetank
Reserviertheit
Reservierung
Reservierungssystem
Reservist
Reservistenübung