reimlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungreim-los (computergeneriert)
WortzerlegungReim-los
eWDG, 1974

Bedeutung

ohne Reim
Beispiel:
reimlose Lyrik

Thesaurus

Synonymgruppe
reimlos · ↗ungereimt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gedicht Jambus Lyrik Vers

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reimlos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind häufig reimlos, sie sind häufig recht kurz, und sie sind häufig sehr persönlich.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001
Schon die definitorische Klarheit dieses Ausdrucks verrät, mit welcher Schärfe in dieser, reimlosen, ungleichmäßig langen Versen Welt registriert, Alltag analysiert wird.
Die Zeit, 09.04.1976, Nr. 16
Prosaisch und reimlos erzählen sie von den kleinen Melancholien des Alltags.
Die Zeit, 23.09.1983, Nr. 39
Was die Bayern zum Einschreiten bewegte, wenn es nicht eine generelle Abneigung gegen reimlose Lyrik war, bleibt ihr Geheimnis.
Die Welt, 14.04.2001
Er verjazzt Shakespeares Pentameter, an manchen Stellen erinnert seine Übersetzung an Brechts "reimlose Lyrik mit unregelmäßigen Rhythmen".
Die Welt, 11.01.2003
Zitationshilfe
„reimlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/reimlos>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reimlexikon
Reimgeklingel
Reimgedicht
Reimerei
Reimer
Reimlotto
Reimpaar
Reimplantation
Reimport
reimportieren