reihern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungrei-hern
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
salopp heftig erbrechen
b)
landschaftlich, salopp Durchfall haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Reiher · reihern
Reiher m. Für den Namen des Stelzvogels mit langen Beinen, langem Schnabel, schlanker Gestalt und rauher, krächzender Stimme ahd. (h)reigar, (h)reigaro m. (9./10. Jh.), (h)reigara f. (Hs. 12. Jh.), mhd. reiger, nhd. Reiger (bis 19. Jh.), (mit Schwund des intervokalischen g) mhd. reier, nhd. Reiher (um 1500), mnd. reiger, rēger, mnl. reigher, rēgher, nl. reiger, aengl. hrāgra ist von einer mit hr- (germ. *hraigara-, aus ie. *kr-) anlautenden Form auszugehen, deren h- in den meisten germ. Sprachen geschwunden ist. Daneben stehen Formen mit Dissimilation des ersten r unter Beibehaltung des anlautenden h (germ. *haigarō-) wie ahd. heigaro (9. Jh.), mhd. heiger, (ablautend) anord. hegri, schwed. häger. Außergerm. vergleichen sich griech. krízein (κρίζειν) ‘kreischen, knirschen’, lit. krỹkšti, krỹkti ‘schreien, kreischen’, aslaw. kričati, russ. kričat’ (кричать) ‘schreien, rufen’, kymr. cryg ‘heiser’, cregyr ‘Reiher’, so daß auf eine Gutturalerweiterung von ie. *(s)krei- (s. ↗schreien) zur Wurzel ie. *ker-, *kor-, *kr-, Schallnachahmung für heisere, rauhe Töne, solche Tierstimmen und die sie ausstoßenden Tiere (s. auch ↗Harke, ↗Rabe), zurückgegangen werden kann. reihern Vb. derb für ‘heftig erbrechen, Durchfall haben’ (Ende 19. Jh.; vgl. kotzen wie ein Reiher), da der Fischreiher seinen hastig hinuntergewürgten Fang bisweilen wieder von sich gibt bzw. dünnflüssigen Kot ausscheidet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(Nahrung) nicht bei sich behalten (können) · ↗(etwas) erbrechen · ↗(sich) erbrechen · ↗(sich) übergeben · ↗hochwürgen · ↗speien  ●  Magen(inhalt) oral entleeren  variabel · ↗speiben  österr. · ↗spucken  regional · (das Essen) kommt oben wieder heraus  ugs. · ↗(sich) auskotzen  derb · ↗brechen  ugs. · ↗göbeln  ugs., regional · ↗kotzen  derb · reihern  ugs. · rückwärts essen  ugs., scherzhaft · ↗vomieren  geh.
Assoziationen
  • (das Sich-)Übergeben · ↗Erbrechen · Erbrechungen  ●  ↗Emesis  fachspr. · ↗Vomitus  fachspr.
  • Spuckbeutel · Spucktüte  ●  Speibsackerl  österr. · Kotztüte  ugs.
  • Brechmittel  ●  ↗Emetikum  fachspr. · ↗Vomitorium  fachspr., lat.
  • (einen) Würgereiz (haben) · (sich) übergeben (wollen) · kurz davor sein, sich zu übergeben  ●  (eine) schwere Zunge (haben)  fig.
  • (sich) übergeben müssen (von)  ●  nicht bei sich behalten (können)  fig. · (das Essen) kommt oben wieder heraus  ugs. · wieder auskotzen  derb

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn die dann auf dem Weg nach draußen sind, reihern sie in den Aufzug.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.1996
Dann springt ein kleiner Pinguin heraus und reihert zum Gottes Erbarmen.
Bild, 23.08.2002
Ich stolperte darauf herum und reiherte ihnen den ganzen Teppich voll.
Die Zeit, 14.10.1977, Nr. 42
Die halbwüchsigen Partygäste saufen einen Eimer Sangria und reihern danach die Gegend voll.
Die Zeit, 27.09.2010 (online)
Zitationshilfe
„reihern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/reihern>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reiherhorst
Reiherfeder
Reiherfalke
Reiherente
Reiherbeize
Reiherschnabel
Reiherstutz
Reihfaden
Reihgarn
reihum