reiflich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungreif-lich (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
etw. reiflich (= eingehend, genau) überlegen, erwägen, durchdenken
nach reiflicher Überlegung bin ich zu folgender Überzeugung gekommen
so wie ich überhaupt bei reiflicher Betrachtung noch manches verborgene Band und Gesetz möglich halten mußte [G. KellerGr. Heinrich4,401]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reif · Reife · reifen2 · reiflich
reif Adj. ‘im Wachstum voll entwickelt und daher geeignet zur Ernte, erwachsen, erfahren, seelisch ausgeglichen, genügend vorbereitet’, ahd. rīf(i) (8. Jh.), mhd. rīf(e), asächs. rīp(i), afries. rīp, mnd. mnl. aengl. rīpe, engl. ripe, nl. rijp (westgerm. *reipi-) gehört wohl (vgl. Seebold 370 f.) zu einem in aengl. rīpan ‘mähen, ernten’ vorliegenden starken Verb, wozu engl. (schwach flektierend) to reap ‘mähen, ernten’; vgl. auch aengl. rīp ‘Ernte’, riftre, riftere ‘Schnitter’, reopa ‘Garbe’. Das Adjektiv bedeutet also eigentlich ‘was geerntet werden kann’. Man kann vielleicht die unter ↗Riffel (s. d.) genannten Formen heranziehen und an eine Labialerweiterung ie. *reib- der unter ↗Rain (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *rei- ‘ritzen, reißen, schneiden’ anknüpfen. Ursprünglich auf Ähren und Früchte bezogen, die so weit sind, daß sie geschnitten bzw. eingesammelt werden können, wird reif dann auf alles übertragen, was zum Abschluß einer Entwicklung gelangt ist. Reife f. ‘das Reifsein, Vollendung der Entwicklung’ (16. Jh.; häufiger seit 18. Jh.), aber schon ahd. rīfī (9. Jh.); vgl. mhd. rīfecheit, mnd. rīpicheit ‘Reife’. reifen2 Vb. ‘reif werden, sich entwickeln, reif machen, zur Reife bringen bzw. kommen’, ahd. rīfen, rīfēn (9. Jh.), mhd. rīfen, asächs. rīpon, mnd. mnl. rīpen, nl. rijpen, aengl. rīpian, engl. to ripen. reiflich Adj. ‘eingehend, gründlich’, zuerst (um 1500) Adverb zum Adjektiv reif, seit dem 18. Jh. auch adjektivisch in Verbindung mit Wörtern wie Erwägung, Nachdenken, Überlegung u. dgl.; vgl. ahd. rīflīhho Adv. ‘rechtzeitig, frühzeitig’ (8./9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
genau · ↗gründlich · in allen Einzelheiten · reiflich · ↗sorgfältig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwägen Abwägung Erwägung Nachdenken Prüfung erwägen gewissenhaft lang Überlegen Überlegung überdenken überlegen überlegt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reiflich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wird sich seine Entscheidung reiflich überlegt haben, deshalb sollte man sie akzeptieren.
Bild, 23.01.1998
John behandelte ihn freundlich, aber nach reiflicher Überlegung nicht freundlicher als andere.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 296
Wie dies geschehen könne, wurde mir nach reiflicher Überlegung klar.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 5052
Aus der großen Fülle der Kenntnisse sind die Schlüsse nach reiflicher Überlegung gezogen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 360
Das tat dieser dann aber nach reiflicher Überlegung und zur um eineinhalb Stunden verspäteten Wahl doch.
Die Welt, 27.06.2005
Zitationshilfe
„reiflich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/reiflich>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reifizieren
Reifikation
Reifheitsgrad
Reifglätte
Reifezeugnis
Reifpilz
Reifrock
Reifspiel
Reifung
Reifungsprozeß