regierungsfreundlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungre-gie-rungs-freund-lich
WortzerlegungRegierung-freundlich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

einer Regierung dienlich, förderlich, ihr gegenüber positiv, wohlwollend eingestellt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstimmungsverhalten Beobachter Berichterstattung Blatt Block Haltung Kurs Medium Presse Tageszeitung Wahlbündnis Zeitung durchaus eher sonst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regierungsfreundlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Ursache dafür gilt auch die regierungsfreundliche Haltung staatlicher Medien.
Die Zeit, 23.10.2012, Nr. 43
Er wies Kritik aus der Union zurück, die Wirtschaft sei zu regierungsfreundlich.
Der Tagesspiegel, 07.04.2000
In Peru hoben die regierungsfreundlichen Medien die entschlossene Haltung Japans in der Frage der Befreiung der inhaftierten MRTA-Aktivisten hervor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1997]
Am Ende haben also die Liberalen in der letzten Zeit nicht ohne Erfolg regierungsfreundliche Allüren zur Schau getragen.
Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1899]
Als Mitglied des preußischen Landtages während der Konfliktszeit und des konstituierenden Norddeutschen Reichstages (1867) vertrat er einen gemäßigten, regierungsfreundlichen Liberalismus.
Kupisch, K.: Falk. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4692
Zitationshilfe
„regierungsfreundlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/regierungsfreundlich>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungsfraktion
Regierungsform
regierungsfeindlich
Regierungsfahne
Regierungsfähigkeit
Regierungsführung
Regierungsfunktion
Regierungsgebäude
Regierungsgegner
Regierungsgeschäft