regierungsfähig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungre-gie-rungs-fä-hig (computergeneriert)
WortzerlegungRegierung-fähig
Wortbildung mit ›regierungsfähig‹ als Erstglied: ↗Regierungsfähigkeit
eWDG, 1974

Bedeutung

die Stimmenmehrheit in einem Parlament besitzend und dadurch befähigt zu regieren
Beispiele:
eine regierungsfähige Partei, Koalition
die Partei errang bei den Wahlen eine regierungsfähige Mehrheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alternative Fraktion Grüne Kabinett Koalition Linke Linkspartei Mehrheit Opposition Parlamentsmehrheit Partei Sozialdemokratie Union Volkspartei allein derzeit durchaus erweisen jederzeit mehr nicht oppositionsfähig regierungswillig wieder überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regierungsfähig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine regierungsfähige Mehrheit dürften die Konservativen aber auch diesmal verfehlen.
Die Zeit, 28.03.2011, Nr. 13
Wie soll aus diesem bunten Allerlei eine regierungsfähige Mehrheit kommen?
Bild, 20.09.2005
Nur wenn anders überhaupt keine regierungsfähige Mehrheit zu Stande käme, wovon wir weit entfernt sind.
Die Welt, 04.06.2002
Er rief die Partei auf, für eine regierungsfähige Mehrheit bei den Wahlen 1987 zu kämpfen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Dadurch wurde die Nazi-Partei eine quasi regierungsfähige Organisation in Deutschland.
o. A.: Dritter Tag. 22. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 28544
Zitationshilfe
„regierungsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/regierungsfähig>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungserlass
Regierungserklärung
Regierungserfahrung
Regierungsentwurf
Regierungsentscheidung
Regierungsfähigkeit
Regierungsfahne
regierungsfeindlich
Regierungsform
Regierungsfraktion