reformieren

GrammatikVerb · reformierte, hat reformiert
Aussprache
Worttrennungre-for-mie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›reformieren‹ als Erstglied: ↗Reformierung · ↗reformierbar  ·  mit ›reformieren‹ als Grundform: ↗Reform · ↗reformiert
eWDG, 1974

Bedeutung

gesellschaftliche Teilbereiche im Rahmen einer Gesellschaftsordnung planmäßig umgestalten
Beispiele:
das Rechtswesen, den Wohnungsbau, die Universitäten reformieren
er hat das Theater reformiert
im 16. Jahrhundert wurde die Kirche reformiert
Religion reformiertden auf die Schweizer Reformation zurückgehenden Kirchen angehörend
Beispiele:
die reformierte Gemeinde
ein Gottesdienst der reformierten Kirche
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reformieren · reformiert · Reformierte · Reformation · Gegenreformation · Reformator · Reform
reformieren Vb. ‘erneuern, umgestalten, verbessern’, auch mhd. reformieren, entlehnt aus lat. reformāre ‘umgestalten, -bilden, verwandeln, abändern, verbessern, wiederherstellen’; vgl. lat. formāre ‘formen, gestalten’, zu lat. forma ‘Gestalt, Figur, Äußeres’ (s. ↗Form). Zunächst ‘in seiner ursprünglichen Gestalt wiederherstellen’ (vom Zustand der Kirche, der Klöster u. dgl., 15. Jh.), dann (auch allgemein) ‘umgestalten, verbessern, erneuern’ (16. Jh.), vor allem bezogen auf die reformatorische Tätigkeit Luthers und die protestantische Kirchenreform. Dazu reformiert Part.adj. ‘aus den kirchlichen Reformbestrebungen Zwinglis und Calvins hervorgegangen’ (um 1600), vgl. reformierte Kirche; substantiviert Reformierte Plur. für die Anhänger dieser Kirchen (Mitte 17. Jh.). Reformation f. ‘Erneuerung, Umgestaltung’, frühnhd. reformacye (Anfang 15. Jh.), reformatze, reformacion, reformation (15. Jh.), entlehnt aus gleichbed. lat. reformātio (Genitiv reformātiōnis). Seit der 1. Hälfte des 16. Jhs. bezeichnet der Ausdruck vornehmlich die lutherische Erneuerungsbewegung, seit der Aufklärung auch eine ‘Erneuerung des politischen, sozialen und geistigen Lebens’. Gegenreformation f. ‘Gegenbewegung der katholischen Kirche (1555 bis 1648) gegen die Reformation’ (geprägt 1776 von dem Staatsrechtler Pütter, Göttingen). Reformator m. ‘Umgestalter, Verbesserer’, speziell (auf Luther bezogen) ‘Erneuerer der Kirche’, Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh., bis ins 18. Jh. mit lat. Flexion) von gleichbed. lat. reformātor. Reform f. ‘planmäßige Umgestaltung, Neuordnung, Verbesserung bestehender Einrichtungen und Verhältnisse durch Beseitigung von Mißständen’, Übernahme (um 1700) von frz. réforme ‘Veränderung, Verbesserung’ (auch ‘Wiederherstellung der alten Regel in einem Orden, Veränderung der christlichen Lehre und Ordnung durch die protestantische Bewegung’), Verbalsubstantiv zu frz. réformer ‘umgestalten, verbessern’, afrz. reformer ‘neu gestalten, neu bilden’, nach lat. reformāre (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) eine neue Grundlage geben · auf einen neue Grundlage stellen · ↗erneuern · neu gestalten · neu ordnen · neu organisieren · reformieren · ↗reorganisieren · ↗restrukturieren · ↗umbilden · ↗umgestalten  ●  auf neue Füße stellen  fig. · ↗umbauen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agrarpolitik Arbeitsmarkt Bildungssystem Dienstrecht Erbschaftsteuer Finanzsystem Föderalismus Gesundheitssystem Gesundheitswesen Gewerbesteuer Glied Haupt Lehrerausbildung Oberstufe Pflegeversicherung Rentensystem Schulsystem Sicherungssystem Sozialstaat Sozialsystem Sozialversicherung Sozialversicherungssystem Staatsangehörigkeitsrecht Staatsbürgerschaftsrecht Steuersystem Stiftungsrecht Strafrecht grundlegend gründlich modernisieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reformieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch sie muss dann zeigen, dass sie in der Lage ist, zu reformieren.
Die Welt, 06.05.2003
Wird die so genannte vierte Generation, die mit westlichen Werten vertraut ist, China reformieren?
Der Spiegel, 18.06.2001
Viele haben angefangen, ihr eigenes Leben zu reformieren, bevor die Regierung Reformen ersonnen hat.
Der Tagesspiegel, 26.10.1998
In der Tat war er seit Juni 1484 damit beschäftigt, die Kapelle zu reformieren.
Sartori, Claudio: Gaffurius. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 26477
Auf diese Weise war sowohl reformiert als auch der alte Stand wiedergewonnen.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 9056
Zitationshilfe
„reformieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/reformieren>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reformierbar
Reformidee
Reformhaus
Reformgesetz
Reformgegner
reformiert
Reformierte
Reformierung
Reformismus
Reformist