rechthaberisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungrecht-ha-be-risch (computergeneriert)
WortzerlegungRechthaber-isch
eWDG, 1974

Bedeutung

immer recht haben wollend, starr seinen Standpunkt vertretend
Beispiele:
er ist ein rechthaberischer Mensch, hat eine rechthaberische Art
sie ist sehr rechthaberisch
Der Hausherr ... Rechtsanwalt von Beruf und rechthaberisch dem Charakter nach [St. ZweigUngeduld11]

Thesaurus

Synonymgruppe
apodiktisch · die Wahrheit für sich gepachtet haben · ↗dogmatisch · ↗doktrinär · einzig richtig · ↗ideologisch · keinen Widerspruch duldend · keinen Widerspruch zulassend · rechthaberisch  ●  ↗allein seligmachend  auch figurativ
Assoziationen
Synonymgruppe
bockig · ↗eigensinnig · ↗halsstarrig · ↗hartnäckig · rechthaberisch · ↗renitent · ↗starrköpfig · ↗starrsinnig · ↗störrisch · ↗unbelehrbar · ↗unbeugsam · ↗uneinsichtig · ↗unnachgiebig · ↗unverbesserlich · ↗widerspenstig  ●  ↗stur  Hauptform · ↗beratungsresistent  ugs. · ↗dickköpfig  ugs. · ↗nickelig  ugs. · stur wie ein Panzer  ugs. · sturköpfig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftreten Ton Wesen arrogant eigensinnig eitel kleinlich klingen laut nie oft streitsüchtig zänkisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rechthaberisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drittens solle man sich nicht rechthaberisch in seinen Jargon einkapseln.
Die Zeit, 06.06.1975, Nr. 24
Seine Lehrer charakterisierten ihn als widerborstig, jähzornig, rechthaberisch und ziellos dahinlebend.
Der Tagesspiegel, 02.10.1998
Sicher sind auch die Priester dumm und rechthaberisch und eigensinnig.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 436
Das Sein, das in Frage steht, wird rechthaberisch betont, wird trotzig unterstrichen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 552
Zivil ist immer rechthaberisch, galoppiert immer gleich hitzig in die Schranken.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 58
Zitationshilfe
„rechthaberisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/rechthaberisch>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechthaberei
Rechthaber
Rechtgläubigkeit
rechtgläubig
Rechtfertigungszwang
rechtläufig
rechtlich
Rechtlichkeit
rechtlos
Rechtlosigkeit