rebellisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungre-bel-lisch (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

empörerisch, sich offen auflehnend, aufrührerisch
Beispiele:
die rebellischen Bauern hatten zu den Waffen gegriffen
rebellische Ideen, eine rebellische Gesinnung haben
rebellische Schriften
sein rebellischer Geist
seine Gedichte hatten einen rebellischen Ton
er war noch rebellisch wie mit sechzehn Jahren
die rebellische Provinz habe ihr Unrecht eingesehen [Feuchtw.Jüd. Krieg253]
jmdn. rebellisch machen
Beispiel:
der Prozeß hat die Leute erst rebellisch gemacht [TollerFeuer1]
rebellisch werdensich empören, sich offen auflehnen
Beispiel:
die Unterdrückten wurden rebellisch
bildlich
Beispiele:
die Kinder wurden langsam rebellisch (= wurden unruhig, verhielten sich nicht mehr still)
sein Magen, seine Galle wurde rebellisch (= sein Magen, seine Galle zeigt durch Schmerzen an, dass er, sie nicht in Ordnung ist)
umgangssprachlich sie hatte in aller Frühe das ganze Hotel rebellisch gemacht (= hatte alle durch Lärm, Unruhe geweckt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rebell · rebellisch · rebellieren · Rebellion
Rebell m. ‘wer sich auflehnt, widersetzt, Aufrührer, Empörer’, Entlehnung (1. Hälfte 16. Jh.) von afrz. frz. rebelle Adj. und Subst. ‘widerspenstig, empörerisch’ bzw. ‘Widerspenstiger, Empörer’ oder unmittelbar aus gleichbed. lat. rebellis Adj. und Subst., eigentlich ‘den Krieg (gegen den Überwinder) erneuernd’; vgl. lat. bellum ‘Krieg’ und s. ↗re-. rebellisch Adj. ‘aufrührerisch, widerspenstig, aufsässig’ (Mitte 15. Jh.), nach afrz. frz. rebelle Adj., lat. rebellis (s. oben). rebellieren Vb. ‘sich empören, sich auflehnen’ (Anfang 16. Jh.), afrz. frz. rebeller, lat. rebellāre ‘sich auflehnen’. Rebellion f. ‘Aufruhr, Empörung’ (Mitte 16. Jh.), afrz. rebellion, frz. rébellion, lat. rebellio (Genitiv rebelliōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufrührerisch · ↗aufständisch · ↗eigensinnig · ↗meuterisch · rebellisch · ↗tumultuarisch · ↗widersetzlich  ●  ↗sperrig  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • rebellisch
Synonymgruppe
abtrünnig · rebellisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ader Attitüde Aufbegehren Bergvolk Einzelgänger Elan Frauengeneration Funke Geist Gestus Impetus Jugend Kaukasusrepublik Kieferorthopäde Kolonie Kurde Lebensgefühl Poet Pose Punk Rocker Teenager Temperament Tschetschene Umtrieb Untertan Unterton Zeitgeist anarchisch unangepaßt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rebellisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist so einfach, sich als Frau rebellisch zu fühlen.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Dies sei die Tat "eines rebellischen Mädchens" gewesen, sagte sie nun.
Der Tagesspiegel, 20.09.1997
Aber zu manchen Zeiten werden sie auf geheimnisvolle Weise rebellisch, vermehren sich hemmungslos und verursachen schweren Schaden.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 108
Was blieb, war die subkulturelle Bewegung und ihre rebellische Einstellung, das Aufbegehren gegen sogenannte "biedere Kleinbürger".
o. A. [fjk]: Punk. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Sowieso mache er das ganze Dorf rebellisch und müsse Unterwürfigkeit lernen.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 456
Zitationshilfe
„rebellisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/rebellisch>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rebellion
Rebellin
rebellieren
Rebellenpose
Rebellenorganisation
rebeln
Rebenblut
Rebenblüte
Rebendolde
Rebengarten