realitätsblind

Worttrennungre-ali-täts-blind · rea-li-täts-blind
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

die Realität nicht erkennend; blind für die tatsächlichen Gegebenheiten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch wer sagt, man müsse deshalb Chinesisch lernen, der ist realitätsblind.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1999
Sie gelten als faul und geldgierig, intrigant und streitsüchtig, realitätsblind und machtverliebt.
Die Zeit, 29.09.2008, Nr. 39
Doch die Idee ist beflügelt allein von einem realitätsblinden Missionierungsdrang.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.2003
Er verkennt die Schwierigkeiten, die einer bestimmten Politik im Wege stehen; er ist realitätsblind geworden.
Die Zeit, 28.04.1967, Nr. 17
Da ist nichts von realitätsblinder Schwärmerei, sondern der Aufruf zu einer schärferen, realistischeren und vernünftigeren Weltsicht als gemeinhin üblich.
Der Tagesspiegel, 12.09.2001
Zitationshilfe
„realitätsblind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/realitätsblind>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Realitätsbezug
realitätsbezogen
Realitätsanspruch
Realitätsanpassung
Realitätenvermittler
Realitätscheck
Realitätsebene
realitätsfern
Realitätsferne
realitätsfremd