rausholen

GrammatikVerb
Worttrennungraus-ho-len (computergeneriert)
Wortzerlegungraus-holen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brechstange Dinger Elfer Elfmeter Feuerzeug Freistoß Gitarre Hammer Handy Kelle Keule Knüppel Maximal Maximum Optimum Peitsche Pistole Rute Schlitten Schublade Sparhammer Taschenrechner Taschentuch Tief Zettel da holen mal nochmal unten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rausholen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am liebsten würde ich ihn jetzt schon mal rausholen und mir anschauen.
Bild, 23.08.2003
Aber die mußte er wieder rausholen, und wir haben alles restauriert ", sagt die resolute Frau.
Der Tagesspiegel, 21.06.1997
Er wird aus dem Bus rausgeholt und auf die Straße gesetzt.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 104
Den haben wir bei Nacht und Nebel aus der Weser rausgeholt.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 69
Sie holt die Kugeln raus und steckt sie mir in die Hand.
Bach, Tamara: Marsmädchen, Hamburg: Verlag Friedrich Oetinger 2003, S. 27
Zitationshilfe
„rausholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/rausholen>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
raushauen
raushalten
raushaben
rausgraulen
rausgehen
rauskehren
rausklingeln
rauskommen
rauskönnen
rauskriegen