quengelig

GrammatikAdjektiv
Nebenform quenglig · Adjektiv
Worttrennungquen-ge-lig
Wortzerlegungquengeln-ig
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich unablässig weinerlich klagend, um etw. bittend
Beispiele:
ein quengeliges Kind
das quengelige Jammern von Säuglingen
umgangssprachlich, abwertend unzufrieden, missmutig, nörgelnd
Beispiele:
er ist ein quengeliger Mensch
er hat eine quengelige Stimme
Nur keinen Kunden gehen lassen, auch wenn er noch so quengelig ist [Feuchtw.Oppermann64]

Thesaurus

Synonymgruppe
genervt · ↗missmutig · ↗nörglerisch · quengelig · querulantenhaft · querulantisch · ↗unruhig  ●  angesäuert  ugs. · gefrustet  ugs. · ↗grämlich  geh., veraltend · maulig  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einer Kopfnuß hat ein Arzt in Japan während einer Operation einen quengeligen Patienten ruhiggestellt.
Bild, 31.08.2005
Doch quengelig war er, und dann konnte er Nahrung schlecht bei sich behalten.
Die Welt, 07.11.2003
Die Sorge allerdings, dass die Kinder quengelig werden könnten, schwindet rasch.
Der Tagesspiegel, 25.05.2003
Von 8.30 bis 22 Uhr wird den Kursteilnehmern eingebleut, wie man einen bunten Abend organisiert, erste Hilfe leistet, quengelige Kunden besänftigt.
Die Zeit, 02.05.1980, Nr. 19
Der Bub litt in seinen ersten Lebenswochen an Bauchschmerzen und war deshalb sehr unruhig und quengelig.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1997
Zitationshilfe
„quengelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/quengelig>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quengelei
Quendel
Quenching
Quempassingen
Quempaslied
quengeln
Quengelware
Quengler
quenglig
Quent