puritanisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpu-ri-ta-nisch (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

dem Puritanismus anhängend
Beispiel:
ein puritanischer Engländer
für den Puritanismus charakteristisch
Beispiele:
die puritanische Denkweise
ein Gotteshaus der Hochkirche von England, nicht solch eine puritanische Predigtbude, wie die Neuenglischen sie in den Nordkolonien haben [TralowNeuhoff402]
übertragen allzu ernster Lebensführung zugetan, äußerst sittenstreng
Beispiele:
er hat ein geradezu puritanisches Wesen angenommen
Der Onkel war ein wenig puritanisch; ihm genügten zum Schmuck die alten geschmiedeten Leuchter [RinserRinge39]
für äußerste Sittenstrenge, allzu ernste Lebensauffassung charakteristisch, aus ihr hervorgehend
Beispiele:
eine puritanische Lebensführung
sie kleidet sich puritanisch
puritanische (= übermäßige) Einfachheit, Ordnung
ein puritanisches (= nur mit dem Nötigsten ausgestattetes) Kämmerchen
die puritanische Empörung der Eltern über den erbitternden Skandal einer Scheidung ihrer Tochter [DodererStrudlhofstiege603]
abwertend Sittenstrenge zur Schau tragend
Beispiel:
puritanische Heuchelei

Thesaurus

Synonymgruppe
puritanisch · ↗sittenstreng  ●  ↗tugendhaft  geh. · ↗züchtig  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Einfachst- (Wortzusatz) · ↗anspruchslos · ↗asketisch · aufs (absolut) Wesentliche reduziert · aufs Notwendigste reduziert · in reinster Funktionalität · nur mit dem Allernotwendigsten ausgestattet · nur mit dem Allernotwendigsten versehen · ↗puristisch · puritanisch · ↗sparsam (ausgestattet) · ↗spartanisch · ↗streng (reduziert, zurückgenommen o.ä.)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsethos Askese Bigotterie Calvinismus Eifer Eiferer Einfachheit Elternhaus Ethik Ethos Islam Lebensweise Moral Moralvorstellung Neuengland Pilgervater Prediger Protestant Prüderie Revolutionär Sekte Sexualmoral Siedler Strenge anmutend bigott erzogen geprägt gesinnt prüde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›puritanisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mutter ist sehr streng gewesen, sehr puritanisch, den Vater liebte sie deshalb etwas mehr.
Der Tagesspiegel, 28.01.2002
Wenn die Amis das in ihrem Fernsehen nicht bringen, dann sind sie eben "puritanisch".
Süddeutsche Zeitung, 08.09.1999
In der ganzen puritanischen Literatur tritt dieser Zug immer wieder hervor.
Weber, Max: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1920], S. 102
Auch der puritanische Hang zum Lernen und zur Gelehrsamkeit hatte seine nivellierende Wirkung.
Morgan, Edmund S.: Die Amerikanische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 9753
Jedoch wurden, entgegen der puritanischen öffentlichen Meinung, weiterhin in verschiedenen Theatern Opern aufgeführt.
Westrup, Jack Allan u. a.: England. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 30481
Zitationshilfe
„puritanisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/puritanisch>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Puritaner
puristisch
Purist
Purismus
Purin
Puritanismus
Purität
Purpur
purpurfarben
Purpurgewand