punktieren

GrammatikVerb · punktierte, hat punktiert
Aussprache
Worttrennungpunk-tie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung formal verwandt mit: ↗großpunktiert · ↗rotpunktiert
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
etw. durch Punkte darstellen, andeuten
Beispiele:
einen Teil der Skizze, den Umriss punktieren
eine punktierte Linie
bildende Kunst die punktierende (Mal)technik
2.
nur im Part. Prät.
punktiertmit Punkten versehen
Beispiele:
der Stoff ist punktiert
ein rotes punktiertes Tuch
ein Schmetterling mit blau und rot punktierten Flügeln
3.
Musik eine Note punktiereneine Note durch einen Punkt um ihren halben Zeitwert verlängern
Beispiele:
das A ist punktiert
punktierte Viertel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

punktieren · Punktion · Punktur
punktieren Vb. ‘mit Punkten versehen, tüpfeln, durch Punkte darstellen’, entlehnt (14. Jh.) aus mlat. punctare ‘Einstiche, Punkte machen’, zu lat. pungere ‘stechen’ (s. ↗Punkt). Früher auch ‘tätowieren’ (18. Jh.). In der Medizin ‘eine Punktion vornehmen’ (19. Jh.), im Anschluß an Punktion, Punktur f. (in der Medizin) Entnahme von Flüssigkeit aus einem Hohlraum des Körpers, einem Gefäß oder Gewebe durch Einstich mit der Hohlnadel (Ende 18. Jh.), zu lat. pūnctio (Genitiv pūnctiōnis), spätlat. pūnctūra ‘das Stechen, Stich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Pünktchen machen · punktieren
Synonymgruppe
stechen  ●  punktieren  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Knie absaugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›punktieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie läuft schneller nach, in immer kürzeren Abständen muss ich punktieren.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Man hat ihn punktiert, und jetzt ist er wieder da.
Der Spiegel, 24.08.1987
Raupe schwarz, weiß punktiert, mit schwarzen Dornen, gesellig auf Brennesseln und Hopfen.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 7786
Die Forelle, ein entzückendes Raubtier, hellgrau, rot punktiert, auf Beute lauernd, stehend, fließend, vorschießend, hinab, hinauf, verschwindend.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6205
Während am Uferwald das Gehänge der Blattlianen im saftigen Grün prangte, von Ibissen rot punktiert, war im Inneren des Waldes nichts davon zu sehen.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 78
Zitationshilfe
„punktieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/punktieren#1>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

punktieren

GrammatikVerb · punktierte, hat punktiert
Aussprache
Worttrennungpunk-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin eine Punktion vornehmen
Beispiel:
die Milz, eine Vene, den Rückenmarkskanal punktieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

punktieren · Punktion · Punktur
punktieren Vb. ‘mit Punkten versehen, tüpfeln, durch Punkte darstellen’, entlehnt (14. Jh.) aus mlat. punctare ‘Einstiche, Punkte machen’, zu lat. pungere ‘stechen’ (s. ↗Punkt). Früher auch ‘tätowieren’ (18. Jh.). In der Medizin ‘eine Punktion vornehmen’ (19. Jh.), im Anschluß an Punktion, Punktur f. (in der Medizin) Entnahme von Flüssigkeit aus einem Hohlraum des Körpers, einem Gefäß oder Gewebe durch Einstich mit der Hohlnadel (Ende 18. Jh.), zu lat. pūnctio (Genitiv pūnctiōnis), spätlat. pūnctūra ‘das Stechen, Stich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Pünktchen machen · punktieren
Synonymgruppe
stechen  ●  punktieren  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Knie absaugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›punktieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie läuft schneller nach, in immer kürzeren Abständen muss ich punktieren.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Man hat ihn punktiert, und jetzt ist er wieder da.
Der Spiegel, 24.08.1987
Raupe schwarz, weiß punktiert, mit schwarzen Dornen, gesellig auf Brennesseln und Hopfen.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 7786
Die Forelle, ein entzückendes Raubtier, hellgrau, rot punktiert, auf Beute lauernd, stehend, fließend, vorschießend, hinab, hinauf, verschwindend.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6205
Während am Uferwald das Gehänge der Blattlianen im saftigen Grün prangte, von Ibissen rot punktiert, war im Inneren des Waldes nichts davon zu sehen.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 78
Zitationshilfe
„punktieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/punktieren#2>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Punkthaus
Punktgleichheit
punktgleich
Punktgewinn
punktgenau
Punktierkunst
Punktiermanier
Punktierung
Punktion
Punktionsnadel