provokatorisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungpro-vo-ka-to-risch (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend zu einer bestimmten, oft unbedachten Handlung aufreizend, herausfordernd
Beispiele:
provokatorische Aktionen, Behauptungen, Lügen, Sticheleien
jmdm. eine provokatorische Frage stellen
eine provokatorische Haltung einnehmen
die provokatorische Absicht dieser Aktion war deutlich
eine provokatorisch zur Schau getragene Gleichgültigkeit
etw. ist, wirkt provokatorisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

provozieren · Provokation · provokatorisch · Provokateur
provozieren Vb. ‘herausfordern, reizen, zu einer (unbedachten) Handlung veranlassen’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. prōvocāre (prōvocātum) ‘hervor-, herausrufen, auffordern, reizen’ (vgl. lat. vocāre ‘rufen’). Provokation f. ‘Herausforderung’ (Mitte 16. Jh.), aus gleichbed. lat. prōvocātio (Genitiv prōvocātiōnis). provokatorisch Adj. ‘herausfordernd, zu unbedachten Handlungen aufreizend’ (Mitte 19. Jh.); vgl. lat. prōvocātōrius ‘zur Herausforderung gehörig, hervorlockend’. Provokateur m. ‘wer zu unbedachten Handlungen herausfordert, Aufwiegler, Spitzel’ (1. Hälfte 19. Jh.), mfrz. frz. provocateur ‘Aufwiegler’, adjektivisch (ebenfalls aus dem Frz.) Agent provocateur ‘Polizeispitzel, der Verdächtige zu unbedachten Handlungen ermuntert’; vgl. lat. prōvocātor ‘Herausforderer (zum Kampf)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufreizend · ↗herausfordernd · ↗provokativ · provokatorisch · provozierend · ↗reizend  ●  ↗provokant  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Akt Aktion Aktivität Auftreten Charakter Erfindung Flug Gerücht Haltung Handlung Handlunge Manöver Maßnahme Notiz Rede Tätigkeit Verhalten Verletzung Vorgehen Zwecke Zwischenfall aggressiv feindselig Äußerung Überfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›provokatorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesem Artikel kann man nicht anders als vorsätzlich provokatorisch bezeichnen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Er ließ sich, eher opportunistisch als provokatorisch, lieber vom Strom der Ereignisse treiben.
Die Zeit, 20.03.1964, Nr. 12
Er erwiderte, frech lächelnd mit seinen sehr roten Lippen, provokatorisch, war heute besonders streitbar.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 437
Er sprach sehr provokatorisch und fand damit demonstrativen Beifall bei seinen Anhängern.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 20415
Zitationshilfe
„provokatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/provokatorisch>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
provokativ
Provokation
Provokateur
provokant
Provo
provozieren
prowestlich
proximal
Proxy
Prozedere