prollig

Aussprache
Worttrennungprol-lig (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp, (besonders) Jugendsprache, abwertend proletenhaft

Thesaurus

Synonymgruppe
banausisch · ↗grobschlächtig · ↗kulturlos · ↗primitiv · ↗roh  ●  prollig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charme

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›prollig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Love Parade in diesem Jahr war prollig, also überflüssig.
Bild, 24.08.2002
Fröhlich ist es auch hier, sogar feucht, aber weniger prollig - hier sind die Iren ganz unter sich.
Die Welt, 18.03.1999
Heute wirkt Englisch, weil es eh jeder kann, alltäglich oder sogar prollig.
Die Zeit, 27.01.2005, Nr. 05
Jetzt ist das Gros der Schüler eher prollig, spießbürgerlich drauf.
konkret, 1994
An anderer Stelle schwärmen Sie vom "geilen Banalen" und vom "prolligen Abfahren" beim Techno.
Der Tagesspiegel, 13.07.1997
Zitationshilfe
„prollig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/prollig>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prollen
Proll
prolix
proliferativ
Proliferation
Prolo
Prolog
Prolongation
Prolongationsgeschäft
Prolongement