poltrig

Alternative Schreibungpolterig
GrammatikAdjektiv
Worttrennungpolt-rig ● pol-te-rig (computergeneriert)
Wortzerlegungpoltern-ig
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
mehrmals hintereinander lauten, dumpfen Lärm (bei einer Bewegung) verursachend
Beispiel:
laut und poltrig betrat er den Flur
2.
umgangssprachlich, übertragen mit lauter, grober Stimme schimpfend (ohne es böse zu meinen)
Beispiel:
»Na ja, natürlich«, sagt er dann ein wenig poltrig [FalladaWolf1,433]

Thesaurus

Synonymgruppe
polterig · polternd · poltrig · ↗ruppig · wie ein Elefant im Porzellanladen  ●  bollerig  ugs., regional
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Affären sprachen sich herum, Künstler und Wissenschaftler beklagten sich über seine poltrige, herablassende Art.
Die Zeit, 29.11.1985, Nr. 49
Zwar ist er auf schlechtem Pflaster etwas polterig, aber insgesamt überwog ein positiver Fahreindruck.
Bild, 26.05.2000
Nicht von ungefähr fängt seine Dokumentation mit einem alten Super-8-Mitschnitt einer polterigen Familienfeier an.
Die Welt, 14.04.2005
Nur der poltrige Matratzenfabrikant Fritz Berg hatte in den fünfziger und sechziger Jahren den Spitzenverband souverän regiert und in Bonn erfolgreich vertreten.
Der Spiegel, 06.02.1984
Denn die Begeisterung über die poltrigen Präsidenten Henkel und Rogowski war immer sehr ambivalent.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.2004
Zitationshilfe
„poltrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/poltrig>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Poltrian
poltern
polterig
Poltergeist
Polterer
Poltron
Polverschiebung
Polwanderung
Polwechsler
Polwender