plauschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungplau-schen
Wortbildung mit ›plauschen‹ als Letztglied: ↗ausplauschen · ↗verplauschen
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, (besonders) süddeutsch, (besonders) österreichisch, umgangssprachlich gemütlich plaudern, ein Schwätzchen machen
Beispiele:
wenn ich dann mit euch so gemütlich plausche [St. ZweigUngeduld249]
Es ruht immerhin aus, wenn man einmal auf bequeme Art über dies und das ... unter vier Augen plauschen kann [G. Hauptm.SonnenuntergangI]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

plauschen · Plausch
plauschen Vb. ‘sich gemütlich unterhalten, plaudern’; das lautmalende (ähnlich wie ↗plaudern, s. d., gebildete), vorwiegend bair.-öst. Mundartwort für ‘schwatzen, Unsinn reden, lügen’ wird in der 1. Hälfte des 19. Jhs. im oben genannten Sinne in die Literatursprache aufgenommen. Plausch m. ‘Schwatz, gemütliche Unterhaltung’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(miteinander) reden · ↗(sich) unterhalten · Konversation machen · Small Talk machen · Smalltalk machen · ↗klönen · ↗parlieren · ↗plaudern  ●  ↗konversieren  veraltet · babbele  ugs., hessisch · ↗babbeln  ugs., regional · plauschen  ugs. · ↗quasseln  ugs. · quatern  ugs., regional · ↗quatschen  ugs. · ↗ratschen  ugs. · ↗schnacken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bier Kaffee Nachbar darüber essen gemütlich miteinander nett trinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›plauschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dino plauschte an jedem Tisch, überreichte jeder Dame eine Rose.
Bild, 10.06.1999
Und weil das Lokal Tag für Tag gut besetzt ist, besteht auch kaum die Chance, einmal in ruhigerer Atmosphäre plauschen zu können.
Süddeutsche Zeitung, 11.01.1999
Sie sehen sich um, plauschen miteinander und fangen an zu arbeiten.
Die Zeit, 02.11.2009, Nr. 44
Wo viele Frauen zusammen sind, wird viel geplauscht, wenn nicht geklatscht.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 67
Der Ludwig hat die Partiturseiten, an denen er kritzelt, beiseite geschoben und plauscht mit der Irene.
Kästner, Erich: Das doppelte Lottchen, Hamburg: Dressler 1996 [1949], S. 99
Zitationshilfe
„plauschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/plauschen>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plausch
Plauderton
Plaudertasche
Plauderstunde
Plauderstündchen
plausibel
Plausibilisierung
Plausibilität
Plausibilitätsanalyse
Plausibilitätsprüfung