platzieren

GrammatikVerb · platzierte, hat platziert
Nebenform placieren · Verb
Worttrennungplat-zie-ren · pla-cie-ren
HerkunftFranzösisch
Ungültige Schreibungplazieren
RechtschreibregelnEinzelfälle
Wortbildung mit ›platzieren‹ als Erstglied: ↗Placierung · ↗Platzierung  ·  mit ›platzieren‹ als Letztglied: ↗deplacieren · ↗deplatzieren  ·  mit ›platzieren‹ als Grundform: ↗placiert · ↗platziert
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. an einen bestimmten Platz setzen, stellen, legen, an einem bestimmten Platz unterbringen
Beispiele:
er platzierte sie an einen, einem versteckten Tisch
wir wurden in eine ungünstige Ecke, in einer ungünstigen Ecke, neben ihn, ihm platziert
an allen Ausgängen hatte man Ordner platziert (= aufgestellt)
die kunstgewerblichen Gegenstände sind dekorativ platziert
unschlüssig, auf welche Zahl er sie [zwei Goldstücke] placieren sollte [St. ZweigAmok168]
umgangssprachlich sich platzieren
Beispiele:
ich platzierte mich auf das Sofa, in der ersten Reihe (= ich setzte mich auf das Sofa, in der ersten Reihe)
rechts und links haben sich Tausende Zuschauer platziert (= rechts und links haben sich Tausende Zuschauer aufgestellt)
Kaufmannssprache
Beispiele:
Kapital platzieren (= anlegen)
so daß der Handel Aufträge bei der Industrie placieren konnte [Tageszeitung1963]
2.
Sport
a)
Ballspiel einen Ball gezielt auf eine bestimmte Stelle schießen, werfen
Beispiel:
N platzierte den Ball ins linke Eck des Tores
bildlich
Beispiel:
ein Geschoss, Rakete genau platzieren
oft im Part. Prät.
platziertgezielt
Beispiele:
platziert abspielen, (ins Eck) schießen
seine Schüsse, Würfe kommen sehr platziert
ein platzierter Freistoß
b)
Boxen einen Schlag gezielt beim Gegner anbringen
Beispiel:
eine kräftige Linke am Kinn des Gegners platzieren
3.
Sport sich platzierenbei einem Wettkampf einen der vorderen Plätze, einen Platz belegen
Beispiele:
der französische Läufer, unsere Mannschaft hat sich (gut, unter den ersten fünf) platziert, konnte sich im Vorderfeld, hervorragend, nicht platzieren
M platzierte sich in diesem Rennen nur als Siebenter
der Sieger und die Platzierten des Radrennens erhielten wertvolle Preise (= der Sieger und diejenigen, die einen der Plätze des Radrennens belegt haben, die dem ersten Platz folgen, erhielten wertvolle Preise)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

placieren · plazieren · deplaziert · Plazierung
placieren plazieren Vb. ‘aufstellen, unterbringen, einen Platz zuweisen’, reflexiv (zunächst militärisch) ‘einen Platz einnehmen, Stellung beziehen, sich hinstellen, hinsetzen’ (1. Hälfte 18. Jh.), im Geschäftsverkehr ‘Kapital anlegen, Gelder unterbringen’ (Mitte 18. Jh.), dann im Sport ‘einen gut gezielten Wurf, Schuß abgeben, den Gegner mit gut gezieltem Schlag, Hieb treffen’ (um 1900), reflexiv ‘einen der vorderen Plätze erringen’ (beim sportlichen Wettkampf, Ende 19. Jh.), in allen Verwendungen entlehnt aus gleichbed. frz. placer, mfrz. ‘auf einen bestimmten Platz stellen’, zu afrz. frz. place (s. ↗Platz). deplaziert Part.adj. ‘fehl am Platze, unangebracht’ (2. Hälfte 18. Jh.), nach gleichbed. frz. déplacé, eigentlich ‘schlecht untergebracht, am falschen Platze befindlich’, zu frz. déplacer, mfrz. desplacer ‘vom bisherigen Platz wegnehmen, verlagern, umsetzen’, mfrz. frz. placer (s. oben). Plazierung f. ‘An-, Aufstellung, Unterbringung’ (um 1800, zuerst von Truppen), ‘Geldanlage’ (Anfang 20. Jh.), als Sportterminus seit Ende des 19. Jhs.

Thesaurus

Synonymgruppe
anbringen · platzieren · ↗stellen
Synonymgruppe
ablegen · ↗abstellen · ↗ausrichten · ↗hinstellen · platzieren · ↗positionieren · ↗zurechtrücken
Unterbegriffe
Synonymgruppe
(sich) hinsetzen · ↗(sich) niederlassen · ↗(sich) niedersetzen · (sich) placieren · (sich) platzieren · ↗(sich) setzen · Platz nehmen  ●  ↗(sich) hinpflanzen  ugs. · (sich) in einen Sessel fallen lassen  ugs. · ↗(sich) platzen  ugs., ironisch · ↗abhocken  derb, schweiz. · seinen Hintern auf einen Stuhl quetschen  ugs.
Synonymgruppe
(jemanden) einschleusen · (jemanden) platzieren · ↗(jemanden) unterbringen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden irgendwohin) platzieren · ↗(jemanden irgendwohin) stellen · ↗(jemanden) hinstellen · Aufstellung nehmen lassen · Wache beziehen lassen · ↗aufstellen · ↗postieren
Synonymgruppe
(seinen) Posten beziehen · ↗(sich) (irgendwohin) stellen · ↗(sich) aufbauen · (sich) aufpflanzen (vor) · ↗(sich) aufstellen · ↗(sich) hinstellen · (sich) platzieren · ↗(sich) postieren · Wache beziehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktie Anleger Anleihe Anzeige Artikel Auftrag Ausland Ball Betrag Bombe Börse DM Gast Kapitalerhöhung Kapitalmarkt Markt Mitte Nähe Paket Publikum Rang Satellit Stelle Teilbetrag Tisch breit möglichst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›placieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sollte sie mitten im Programm platzieren, damit niemand flüchten kann.
Süddeutsche Zeitung, 23.06.2003
Die Dame lässt ihren Einsatz denn auch lieber woanders platzieren.
Der Tagesspiegel, 22.07.2001
Dabei drängt die Zeit, vielleicht doch noch kursrelevante Informationen zu platzieren.
Die Welt, 28.12.2000
Und platziert sich direkt vor dem "Wandern", das von 10 auf Rang 11 zurückgefallen ist.
Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28
Dadurch können Kästen natürlich feiner platziert werden, andererseits ist die feine Linie mit der Maus aber auch schwerer zu treffen.
C't, 1999, Nr. 21
Zitationshilfe
„platzieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/platzieren>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
placido
Plache
plachandern
placet
Placement
placiert
Placierung
Placitum
Plack
placken