phänotypisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungphä-no-ty-pisch
WortzerlegungPhänotyp-isch
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Biologie den Phänotypus, die Gesamtheit aller Merkmale eines Lebewesens betreffend
Beispiele:
Die einzelnen Pflanzen [in Kleinpopulationen] sind phänotypisch viel einheitlicher gebaut und gefärbt als in Großpopulationen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.08.2000]
Das neue Gesetz verbietet […] die Präimplantationsdiagnostik zur Wahl phänotypischer Merkmale wie das Geschlecht eines Kindes […]. [Der Standard, 13.07.2015]
Andererseits ist […] die Übersetzung jedes Gens in Merkmale von vielen zufälligen kleinen Fehlern geprägt, die zusammenaddiert zu Variation zwischen genetisch identischen Individuen führen kann. Diese Form der phänotypischen Variation wurde ursprünglich von der Wissenschaft als ein notwendiges Übel eines nicht perfekten Prozesses gesehen. [Der Standard, 14.11.2011]
Kollokation:
als Adjektivattribut: phänotypische Merkmale
2.
bildungssprachlich die Merkmale der äußeren Erscheinung, des Verhaltens o. Ä. von Menschen oder Tieren betreffend
Beispiele:
Phänotypisch bestätigt Lars-Morten fast alle meiner Skandinavier-Klischees: groß, schmal, sportlich. [Die Zeit, 14.03.2013, Nr. 12]
In Indien leben viele Transsexuelle als sogenannte Hijras in abgeschlossenen Gemeinschaften. Dazu gehören Menschen, die sich einer Kastration unterziehen, beide Geschlechtsmerkmale aufweisen oder sich als phänotypische Männer einer Gruppe anschliessen. [Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2014]
Zwei Drittel der Amerikaner sind dick, und gerade Hunde pflegen ja ihren Besitzern phänotypisch zu ähneln. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.2003]
Die Berliner Forschungsgesellschaft Flucht und Migration äußerte sich dagegen alarmiert durch die »Diskriminierung anhand der phänotypischen Merkmale Aussehen, gesprochene Sprache, Kleidung«. [Frankfurter Rundschau, 23.08.1997]
Auffallend, von der Pressetribüne aus gesehen, noch drei weitere Punkte: Phänotypisch, also nach dem äußeren Erscheinungsbild, sind Demokraten und Republikaner, Linke und Rechte in diesem amerikanischen Parlament nicht zu unterscheiden. [Die Zeit, 13.01.1961, Nr. 03]
spezieller einem (von der Gesellschaft hervorgebrachten) bestimmten Menschenschlag oder Charaktertyp entsprechend
Beispiele:
Wir leben in einer Erfolgs- und Wettbewerbsgesellschaft, und deren phänotypische Figur ist der »Erfolgsmensch«. [Neue Zürcher Zeitung, 06.02.2015]
Frearsʼ Protagonisten sind – geradezu phänotypisch – extreme Variationen männlicher Existenz. Der eine ersehnt und begehrt, der andere will und nimmt. Der eine sinnt und fühlt, der andere handelt und lebt aus. Der eine ist ruhig und bedächtig, der andere wild und zornig. [Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16]

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
phänotypisch · vom Erscheinungsbild her
Assoziationen
Antonyme
  • phänotypisch
Zitationshilfe
„phänotypisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/phänotypisch>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Phänotyp
phänomenologisch
Phänomenologie
Phänomenologe
Phänomenbereich
Phänotypus
Phantasie
phantasiearm
phantasiebegabt
Phantasiebild