phänomenal

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungphä-no-me-nal (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich außergewöhnlich, erstaunlich
Beispiele:
ein phänomenaler Künstler, Sportler
eine phänomenale Kraft, Stimme
ein phänomenales Gedächtnis haben
ihre Leistungen sind phänomenal
Du schaust heute ja phänomenal aus, Karoline! [WeiskopfAbschied v. Frieden1,386]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Phänomen · phänomenal
Phänomen n. ‘sich den Sinnen zeigende oder gedachte Erscheinung, seltenes, außergewöhnliches Vorkommnis, auffallende (Natur)erscheinung, ungewöhnlicher, überragender Mensch’, entlehnt (2. Hälfte 17. Jh.) als philosophischer und naturwissenschaftlicher Terminus aus spätlat. phaenomenon ‘Erscheinung, besonders in der Luft’, griech. phainómenon (φαινόμενον) ‘das Erscheinende, Einleuchtende, Himmelserscheinung’, dem substantivierten Partizip von griech. phá͞inesthai (φαίνεσθαι) ‘sichtbar werden, erscheinen’. Griech.-lat. Schreibweise ist bis ins späte 18. Jh. bezeugt, dt. Formenbildung setzt im frühen 18. Jh. ein. phänomenal Adj. ‘erstaunlich, großartig, einzigartig, außergewöhnlich’ (Mitte 19. Jh.), nach frz. phénoménal (Anfang 19. Jh., zu frz. phénomène).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Traum · ↗atemberaubend · ↗atemraubend · ↗ausgezeichnet · ↗beispiellos · ↗brillant · ↗einzigartig · ↗erstklassig · ↗exzellent · ↗fabelhaft · ↗fantastisch · ↗fulminant · ganz große Klasse · ↗genial · ↗glänzend · ↗grandios · herausragend · ↗hervorragend · ↗himmlisch · hinreißend · ohne Beispiel · ↗phantastisch · phänomenal · ↗sagenhaft · ↗traumhaft · umwerfend · ↗unglaublich · ↗unvergleichlich · ↗unübertrefflich · ↗unübertroffen · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · ↗wunderbar · ↗wundervoll · ↗überwältigend  ●  ↗großartig  Hauptform · (aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · ↗(eine) Offenbarung  geh. · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · ↗Spitze  ugs. · ↗Wahnsinn  ugs. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · ↗affengeil  ugs. · ↗begnadet  geh. · berückend  geh. · ↗bestens  ugs. · bäumig  ugs., veraltet, schweiz. · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · ganz großes Kino  ugs., fig. · ↗geil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · ↗himmelsgleich  geh. · ↗klasse  ugs. · ↗magnifik  geh., veraltet · ↗megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ↗saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗super  ugs. · ↗superb  geh. · ↗süperb  geh. · ↗toll  ugs. · ↗top  ugs. · ↗urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh. · ↗überragend  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
cool · ↗fantastisch · ↗fulminant · ↗großartig · ↗phantastisch · phänomenal  ●  ↗abgefahren  ugs. · ↗bombastisch  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗krass  ugs. · ↗stark  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
  • fantastisch · ↗großartig · ↗phantastisch · ↗toll  ●  1A  ugs. · ↗Sahne  ugs. · allererste Sahne  ugs. · ↗astrein  ugs. · ↗bombastisch  ugs. · ↗bombig  ugs. · ↗cool  ugs. · der Hit  ugs. · ↗doll  ugs. · ↗dufte  ugs. · eine Wucht  ugs., veraltet · erste Sahne  ugs. · ↗geil  ugs. · ↗genial  ugs. · ↗hasenrein  ugs. · ↗klasse  ugs. · ↗knorke  ugs., berlinerisch, veraltet · leinwand  ugs., österr. · leiwand  ugs., österr. · nicht schlecht  ugs. · phatt  ugs., Jargon · ↗prima  ugs. · ↗sauber  ugs. · ↗spitze  ugs. · ↗stark  ugs. · ↗super  ugs. · ↗tipptopp  ugs. · tofte  ugs. · töfte  ugs., ruhrdt. · zum Reinlegen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akustik Aufholjagd Aufstieg Befund Begabung Comeback Einspielung Erfolg Erinnerungsvermögen Gebilde Gedächtnis Gedächtnisleistung Gespür Hausse Höhenflug Instinkt Kassenerfolg Können Namensgedächtnis Pianist Präzision Schlussrunde Sopranistin Tatbestand Weltrekord Wiederaufstieg Zahlengedächtnis begabt geradezu Ähnlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›phänomenal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Erfolge in den letzten drei Jahren waren schon phänomenal.
Bild, 04.12.2001
Mit dieser Haltung hatte die rechte Union 16 Jahre lang unseligerweise phänomenalen Erfolg.
Der Tagesspiegel, 09.08.2001
Mit solch einem phänomenalen Blatt mußte man die Bank halten.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26447
Graue Schatten zogen über den Park, seltsam dichte, phänomenale Nebel.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10200
Ihr Spiel zog durch seinen ungewöhnlich schönen Klang an sowie durch eine phänomenale Technik und Tiefe der künstlerischen Interpretation.
Goldstein, Michael: Walter-Kühne. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 6733
Zitationshilfe
„phänomenal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/phänomenal>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Phänomen
phänologisch
Phänologie
Phanerose
Phanerophyt
Phänomenalismus
phänomenalistisch
Phänomenalität
Phänomenbereich
Phänomenologe