pfleglich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpfleg-lich
eWDG, 1974

Bedeutung

sorgsam
Beispiele:
Tiere, Blumen pfleglich behandeln
mit den Möbeln, einem Geschirr, den CDs pfleglich umgehen
die Kinder sind zur pfleglichen Behandlung ihrer Bücher aufgefordert worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

pflegen · Gepflogenheit · Pflege · Pfleger · pfleglich · verpflegen · Verpflegung
pflegen Vb. ‘für jmdn., etw. sorgen, etw. anhaltend ausüben, betreiben, sich etw. angelegen sein lassen, die Gewohnheit haben, etw. zu tun’, ahd. phlegan (8. Jh.), mhd. phlegen ‘sich für etw. einsetzen, sorgen für, Verantwortung tragen für, Aufsicht führen, ausüben, betreiben, leiten’, asächs. plegan ‘sich verbürgen, für etw. verantwortlich sein’, mnd. plēgen, mnl. plēghen, nl. plegen und (entsprechend dem grammatischen Wechsel) aengl. plēon ‘sich einer Gefahr aussetzen’ führen auf eine Ausgangsbedeutung ‘sich einsetzen’. Die weitere Herkunft des nur im Westgerm. bezeugten Verbs (westgerm. *plegan) ist ungeklärt, sichere außergerm. Beziehungen fehlen; vgl. eine Zusammenstellung der Herleitungsversuche bei Trier in: PBB 67 (1945) 110 ff. Die ehemals starke Flexion ist teilweise noch erhalten für pflegen (pflog, gepflogen) in der Bedeutung ‘etw. anhaltend ausüben, betreiben’; dazu die Ableitung Gepflogenheit f. ‘Brauch, Gewohnheit’ (19. Jh.), in der öst. Kanzleisprache gebildet. Pflege f. ‘Fürsorge, Obhut, Versorgung’, ahd. phlega (11. Jh.), mhd. phlege ‘Fürsorge, Obhut, Vormundschaft, Umgang, Amt, Zins, Abgabe, Lebensart, Gewohnheit, Beschäftigung’. Pfleger m. ‘wer für jmdn., etw. sorgt’, ahd. phlegāri ‘Beschützer, Hüter, Aufseher, Vorsteher, Verwalter’ (um 1000), mhd. phlegære, phleger ‘Beschützer, Aufseher, Vormund, Verwalter, Oberer’. pfleglich Adj. ‘sorgsam’, mhd. phlegelich ‘gewöhnlich’. verpflegen Vb. ‘jmdn. verköstigen’, mhd. verphlegen; Verpflegung f. ‘Verköstigung, Nahrung’ (17. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behandlung Nutzung Umgang behandeln behandelt besonders eben einigermaßen gerade immer sehr sorgsam stets umgehen untergehen wenig weniger äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pfleglich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben keine andere, und es heißt pfleglich mit ihr umgehen.
Die Welt, 14.10.1999
Auf jeden Fall wurde den Toten eine pflegliche Behandlung zuteil.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2368
Ihm geht jedes Verständnis für eine pflegliche Behandlung des Waldes ab.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 09.03.1907
Die moralische Autorität des Parlaments kann nicht pfleglich genug behandelt werden, nicht groß genug sein.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 625
Außerdem sollte in der Nähe des Düngerschuppens eine pfleglich zu behandelnde Waage stationiert sein.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 21
Zitationshilfe
„pfleglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/pfleglich>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflegewissenschaft
Pflegeversicherung
Pflegevater
Pflegetochter
Pflegestufe
Pflegling
Pflegschaft
Pflicht
Pflichtablieferung
Pflichtalter