pflanzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungpflan-zen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›pflanzen‹ als Erstglied: ↗Pflanzgarten · ↗Pflanzgut · ↗Pflanzholz · ↗Pflanzkartoffel · ↗Pflanzmaschine · ↗Pflanzstock · ↗Pflänzling
 ·  mit ›pflanzen‹ als Letztglied: ↗anpflanzen · ↗aufpflanzen · ↗auspflanzen · ↗einpflanzen · ↗fortpflanzen · ↗hinpflanzen · ↗nachpflanzen · ↗umpflanzen · ↗überpflanzen
 ·  mit ›pflanzen‹ als Grundform: ↗bepflanzen · ↗verpflanzen
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
junge Pflanzen, Bäume in die Erde setzen
Beispiele:
Erdbeerstecklinge, Blumen pflanzen
einen Ableger in einen Topf, Kohl ins Freiland pflanzen
im Garten Bäume und Sträucher pflanzen
übertragen
Beispiel:
meine letzte und jüngste Hoffnung habe ich in Dich gepflanzt [J. RothHiob64]
2.
etw., sich an einen bestimmten Ort setzen
Beispiele:
die Fahne auf das Dach pflanzen
salopp er hatte den Korb mit einem Schwung ins Gepäcknetz gepflanzt
übertragen
Beispiel:
er hatte ihm die Faust ins Gesicht, zwei hinter die Ohren gepflanzt
sich pflanzen
Beispiel:
sie pflanzte sich (= setzte sich breit und ungeniert) in einen Sessel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pflanze · pflanzen · Pflanzer · Pflanzung
Pflanze f. ‘Gewächs’, ahd. phlanza ‘Schößling’ (um 900), mhd. phlanze ‘Setzreis, Pflanzung, Same, Abstammung’, mnd. mnl. aengl. plante, nl. plant sind Entlehnungen aus lat. planta ‘Setzling, Pfropfreis, Schößling’, wohl einer postverbalen Rückbildung aus lat. plantāre ‘(be)pflanzen’, (zu lat. planta ‘Sohle’), eigentlich ‘den Boden zum Pflanzen, zum Säen ebnen, die Erde um den Setzling mit der Sohle festtreten’. Lat. planta und seine Entlehnungen stehen zunächst für ‘Setzreis’; erst im 13. Jh. entwickelt mlat. planta die allgemeine Bedeutung ‘Pflanze’ (als Oberbegriff), die im 16. Jh. im Zusammenhang mit botanischen Studien ins Dt. aufgenommen wird. Übertragung (in spöttischem oder geringschätzigem Sinne) auf Menschen begegnet seit dem 18. Jh. pflanzen Vb. ‘ein Setzreis, eine Pflanze mit den Wurzeln in die Erde setzen’, ahd. phlanzōn ‘einen Schößling, Setzling pflanzen’ (um 800), mhd. phlanzen, mnd. planten, abgeleitet vom Substantiv. Pflanzer m. ‘wer pflanzt’, ahd. phlanzāri (8. Jh.), mhd. phlanzære, phlanzer. Die Bedeutung ‘Besitzer einer Pflanzung in Übersee, Kolonist’ folgt engl. bzw. nl. planter (18. Jh.). Pflanzung f. ‘das Pflanzen, bepflanzte Fläche, Plantage’, ahd. phlanzunga ‘das Pflanzen, Anpflanzen, Fortpflanzen’ (8. Jh.), mhd. phlanzunge, mnd. plantinge.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
einpflanzen · ↗einsetzen · pflanzen · ↗setzen  ●  ↗eingraben  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfelbaum Baum Blume Busch Eiche Garten Gehölz Gärtner Hecke Kartoffel Kirschbaum Linde Obstbaum Olivenbaum Palme Pappel Rebe Rebstock Setzling Staude Stiefmütterchen Strauch anpflanzen aufpflanzen auspflanzen einpflanzen fort fortpflanzen säen umpflanzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pflanzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Bäume habe man vor 20 Jahren fälschlicherweise gepflanzt, sagte Rauh.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2004
Er werde wohl den Rest seines Lebens damit zubringen, Gras zu pflanzen.
Der Tagesspiegel, 08.02.1997
Man säte und pflanzte, beschimpfte sich und spie voreinander aus, hetzte die Kinder und die Hunde aufeinander.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 888
Wenn der junge Baum gepflanzt ist, bleibt noch viel Arbeit zu tun.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 179
Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich dann pflanzen könnte.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„pflanzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/pflanzen#1>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

pflanzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungpflan-zen (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

österreichisch, umgangssprachlich jmdn. zum Narren halten
Beispiel:
»Glaubst du, du darfst mich pflanzen, und ich weiß nicht, daß dich der Arnheim ins Vertrauen zieht?!« [MusilMann792]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pflanze · pflanzen · Pflanzer · Pflanzung
Pflanze f. ‘Gewächs’, ahd. phlanza ‘Schößling’ (um 900), mhd. phlanze ‘Setzreis, Pflanzung, Same, Abstammung’, mnd. mnl. aengl. plante, nl. plant sind Entlehnungen aus lat. planta ‘Setzling, Pfropfreis, Schößling’, wohl einer postverbalen Rückbildung aus lat. plantāre ‘(be)pflanzen’, (zu lat. planta ‘Sohle’), eigentlich ‘den Boden zum Pflanzen, zum Säen ebnen, die Erde um den Setzling mit der Sohle festtreten’. Lat. planta und seine Entlehnungen stehen zunächst für ‘Setzreis’; erst im 13. Jh. entwickelt mlat. planta die allgemeine Bedeutung ‘Pflanze’ (als Oberbegriff), die im 16. Jh. im Zusammenhang mit botanischen Studien ins Dt. aufgenommen wird. Übertragung (in spöttischem oder geringschätzigem Sinne) auf Menschen begegnet seit dem 18. Jh. pflanzen Vb. ‘ein Setzreis, eine Pflanze mit den Wurzeln in die Erde setzen’, ahd. phlanzōn ‘einen Schößling, Setzling pflanzen’ (um 800), mhd. phlanzen, mnd. planten, abgeleitet vom Substantiv. Pflanzer m. ‘wer pflanzt’, ahd. phlanzāri (8. Jh.), mhd. phlanzære, phlanzer. Die Bedeutung ‘Besitzer einer Pflanzung in Übersee, Kolonist’ folgt engl. bzw. nl. planter (18. Jh.). Pflanzung f. ‘das Pflanzen, bepflanzte Fläche, Plantage’, ahd. phlanzunga ‘das Pflanzen, Anpflanzen, Fortpflanzen’ (8. Jh.), mhd. phlanzunge, mnd. plantinge.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
einpflanzen · ↗einsetzen · pflanzen · ↗setzen  ●  ↗eingraben  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfelbaum Baum Blume Busch Eiche Garten Gehölz Gärtner Hecke Kartoffel Kirschbaum Linde Obstbaum Olivenbaum Palme Pappel Rebe Rebstock Setzling Staude Stiefmütterchen Strauch anpflanzen aufpflanzen auspflanzen einpflanzen fort fortpflanzen säen umpflanzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pflanzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Bäume habe man vor 20 Jahren fälschlicherweise gepflanzt, sagte Rauh.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2004
Er werde wohl den Rest seines Lebens damit zubringen, Gras zu pflanzen.
Der Tagesspiegel, 08.02.1997
Man säte und pflanzte, beschimpfte sich und spie voreinander aus, hetzte die Kinder und die Hunde aufeinander.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 888
Wenn der junge Baum gepflanzt ist, bleibt noch viel Arbeit zu tun.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 179
Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich dann pflanzen könnte.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„pflanzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/pflanzen#2>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflanze
Pflänzchen
Pflanz
Pfister
Pfirsichspalier
Pflanzen fressend
Pflanzenabdruck
Pflanzenanatomie
Pflanzenart
Pflanzenarzt