pervers

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungper-vers (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›pervers‹ als Grundform: ↗Perversion · ↗Perversität
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend widernatürlich veranlagt, besonders in geschlechtlicher Beziehung, verderbt
Beispiele:
ein perverser Gedanke
eine perverse Begierde
eine perverse Lust an der Zerstörung
pervers sein
Melitta hatte perverse Neigungen [G. Hauptm.4,239]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

pervers · Perversität · Perversion · pervertieren
pervers Adj. ‘abartig, widernatürlich (besonders in geschlechtlicher Beziehung), verkehrt’, entlehnt (16. Jh.), wohl unter Einfluß von mfrz. frz. pervers ‘schlecht, böse, entartet’, aus lat. perversus ‘umgedreht, verkehrt, schlecht’, Part.adj. zu pervertere ‘umkehren, umstürzen, vernichten, verderben’; vgl. lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen, umdrehen’. Perversität f. ‘Verkehrtheit’ (um 1800), ‘Umkehrung der natürlichen Gefühle und Triebe, widernatürliche geschlechtliche Betätigung’ (Ende 19. Jh.), lat. perversitās (Genitiv perversitātis) ‘Verkehrtheit’ (im Benehmen, in den Sinnen). Vgl. frz. perversité. Perversion f. ‘krankhafte Abweichung vom Normalen, Natürlichen, besonders in geschlechtlicher Beziehung’ (Anfang 19. Jh.), lat. perversio (Genitiv perversiōnis) ‘Umdrehung, Verdrehung’. Vgl. frz. perversion (15. Jh.). pervertieren Vb. ‘verdrehen, verfälschen, ins Gegenteil verkehren, verführen, verderben’ (18. Jh.), zuvor ‘umkehren, zerrütten’ (16. Jh.), aus lat. pervertere (s. oben). Mit der Bedeutung ‘ins Widernatürliche verkehren, geschlechtlich entarten’ (20. Jh.) knüpft das Verb jedoch unmittelbar an das Adjektiv pervers (s. oben) an.

Thesaurus

Synonymgruppe
abartig · ↗abnorm · ↗abnormal · abseits der Normalität · abweichend · ↗anomal · ↗anormal · pervers · pervertiert · ↗unnatürlich · ↗unnormal · wider die Natur · ↗widernatürlich
Assoziationen
Synonymgruppe
pornografisch · ↗pornographisch · ↗zotig  ●  ↗dreckig  ugs. · pervers  derb · ↗schweinisch  ugs. · ↗säuisch  derb · versaut  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswuchs Einzeltäter Frauenmörder Freier Homosexueller Kinderschänder Logik Lust Lüstling Machtspiel Neigung Phantasie Praktik Psychopath Reitlehrer Sadist Sex-Praktik Sex-Spiel Sexpraktik Sexspiel Sexualpraktik Terrormethode Tierquäler Veranlagung Wunschtraum abartig ekelhaft geradezu polymorph widerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pervers‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schwimmen, hat es geheißen, das geht nur im Freien, alles andere ist pervers.
Der Tagesspiegel, 14.08.2001
Danach hat sie begonnen, mich auf perverseste Art zu verführen.
Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11
Gleichwohl vollzieht sich auch hier das perverse Gesetz der Utopie.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 2
Für ein so perverses Verbrechen kamen nur Zigeuner in Frage.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 239
Das erklärt deine perverse Absicht, zu den Partisanen zu gehen.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 37
Zitationshilfe
„pervers“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/pervers>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Perückenstrauch
Perückenmacher
perückenartig
Perücke
Perubalsam
Perverse
Perversion
Perversität
pervertieren
Pervertierung