Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

patriarchalisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpa-tri-ar-cha-lisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

wie ein Patriarch, Stammvater, altväterlich
Beispiele:
patriarchalische Anschauungen, Sitten, Verhältnisse
Die patriarchalischen Zeiten sind vorbei [ViebigSchlafendes Heer95]
altehrwürdig
Beispiele:
sie hatte das patriarchalische Alter von achtzig Jahren erreicht
ein Greis von patriarchalischem Aussehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Patriarch · Patriarchat · patriarchisch · patriarchalisch
Patriarch m. Amts-, Ehrentitel einiger römisch-katholischer (Erz)bischöfe, Titel für oberste Geistliche der christlichen Ostkirchen, in der Bibel ‘Stammvater’ der Israeliten, ‘Erzvater’, danach auch ‘ältestes männliches Familienoberhaupt, ehrwürdiger Greis’, ahd. patriarcho (um 1000), mhd. patriarche, patriarke, patriarc ‘Kirchenoberhaupt, Stamm-, Erzvater’ ist eine Entlehnung aus kirchenlat. patriarcha, patriarchēs, griech. patriárchēs (πατριάρχης) ‘Erzvater’ sowie Ehrenbezeichnung für die bedeutendsten Bischöfe, eigentlich ‘Erster des Stammes’; aus griech. patriá (πατριά) ‘Abstammung, Geschlecht, Stamm, Großfamilie’, zu patḗr (πατήρ) ‘Vater’, und -archēs (-αρχης) ‘Oberhaupt’, zu árchein (ἄρχειν) ‘der erste sein, Führer sein, herrschen’. Patriarchat n. (auch m., besonders fachsprachlich) ‘Würde, Amtsbereich eines Patriarchen’ (16. Jh.), aus gleichbed. mlat. patriarchatus; dann auch ‘Entwicklungsstufe der menschlichen Gesellschaft mit besonders herausragender Stellung des Vaters als Sippenoberhaupt, Vaterrecht’ (19. Jh.). patriarchisch Adj. ‘nach der Art eines Patriarchen, ehrwürdig, altväterlich’ (16. Jh.). Daneben (spätlat. patriarchālis folgend) gleichbed. patriarchalisch Adj. (18. Jh.), das auch die Bedeutung ‘vaterrechtlich’ annimmt (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
altväterlich · patriarchalisch · ↗würdevoll
Assoziationen
Synonymgruppe
männerdominiert · männlich dominiert · patriarchalisch · von Männern bestimmt  ●  androkratisch  fachspr. · ↗vaterrechtlich  fachspr.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absolutismus Attitüde Familienclan Familienstruktur Familienverfassung Führungsstil Fürsorge Gehabe Gesellschaftsordnung Gesellschaftsstruktur Großfamilie Hauswirtschaft Herrschaftsstruktur Herrschaftsverhältnis Kleinfamilie Machtstruktur Populismus Regiment Rollenbild Staatsverständnis Struktur autoritär feudal frauenfeindlich geführt geprägt hierarchisch idyllisch regiert strukturiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›patriarchalisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem kämpfen sie - wenn man genau hinsieht - für patriarchalische Traditionen.
Die Welt, 11.03.1999
Andererseits hat in Kuba eine ziemlich patriarchalische Moral das Sagen.
Der Tagesspiegel, 23.06.1998
Zunehmend revidieren Frauen in der Wissenschaft die patriarchalisch verformte Geschichte.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 179
Und genau das erträgt der im alten und patriarchalischen System erzogene Regisseur nicht.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 276
Ich brauche bei der Befreiung aus dem Patriarchat, bei meiner Befreiung vom eigenen patriarchalischen Charakter die Hilfe des anderen Mannes.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 88
Zitationshilfe
„patriarchalisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/patriarchalisch>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
patriarchal
Patriarchade
Patriarch
Patois
Patissier
Patriarchalismus
Patriarchalkirche
Patriarchat
Patriarchenbart
patriarchisch