parallel

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpa-ral-lel · par-al-lel
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›parallel‹ als Erstglied: ↗Parallelentwicklung · ↗Parallelerscheinung · ↗Parallelfall · ↗Parallelismus · ↗Parallelklasse · ↗Parallelkoordinatensystem · ↗Parallelschaltung · ↗Parallelschicksal · ↗Parallelstraße · ↗Parallelwährung · ↗parallelisieren · ↗parallellaufend
 ·  mit ›parallel‹ als Letztglied: ↗seitenparallel  ·  mit ›parallel‹ als Grundform: ↗Parallelität
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
in gleicher Richtung u. in gleichem Abstand neben etw. anderem verlaufend, an allen Stellen in gleichem Abstand nebeneinander (befindlich)
2.
gleichzeitig in gleicher, ähnlicher Weise neben etw. anderem (vorhanden, erfolgend, geschehend)
3.
Musik im gleichen Intervallabstand fortschreitend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

parallel · Parallele · Parallelogramm
parallel Adj. ‘in gleicher Richtung und gleichbleibendem Abstand nebeneinander laufend’, als mathematischer Terminus entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus gleichbed. lat. parallēlos, parallēlus, griech. parállēlos (παράλληλος), eigentlich ‘nebeneinander stehend, laufend, befindlich’; vgl. griech. allḗlōn (ἀλλήλων) ‘einander, wechselseitig’, állos (ἄλλος) ‘anderer’ und s. ↗para-. Übertragener Gebrauch im Sinne von ‘gleichzeitig in ähnlicher Weise bestehend oder geschehend’ setzt im 18. Jh. ein. Parallele f. ‘Gerade, die zu einer anderen in gleichem Abstand verläuft’, Substantivierung des Adjektivs, zuerst Parallel m. und n. (1. Hälfte 16. Jh.), dann in Analogie zu Linie oder unter Einfluß von frz. parallèle die heutige feminine Form (18. Jh.). Übertragen ‘vergleichende Gegenüberstellung, Vergleich, Entsprechung’ (18. Jh.). Parallelogramm n. ‘Viereck mit paarweise gleichlaufenden Seiten’ (16. Jh.), lat. parallēlogrammum, griech. parallēlógrammon (παραλληλόγραμμον), substantiviertes Neutrum des Adjektivs parallēlógrammos (παραλληλόγραμμος) ‘parallele Linien habend, von parallelen Linien begrenzt’, zu griech. grammḗ (γραμμή) ‘Linie, Strich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
analog · ↗einheitlich · ↗entsprechend · ↗gleichartig · ↗gleichermaßen · ↗gleichmäßig · in Analogie zu · ↗komparabel · korrespondierend · parallel · ↗vergleichbar · ↗ähnlich · übereinstimmend  ●  ↗kommensurabel  geh., lat. · ↗kongruent  geh., lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
gleichlaufend (zu) · im gleichen Augenblick · im selben Augenblick · in (...) Koinzidenz · in demselben Augenblick · in zeitlicher Übereinstimmung (zu / mit) · ↗koinzident · parallel · ↗simultan · ↗synchron · ↗zeitgleich · zeitlich übereinstimmend · ↗zugleich · zur gleichen Zeit · zur selben Zeit · zusammenfallend (mit)  ●  ↗gleichzeitig  Hauptform · in Echtzeit  technisch · ↗live  engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Seite an Seite · ↗nebeneinander · parallel
Assoziationen
Synonymgruppe
begleitend · ↗gleichzeitig · parallel  ●  konkomitierend (med.)  fachspr.
Assoziationen
  • gleichlaufend (zu) · im gleichen Augenblick · im selben Augenblick · in (...) Koinzidenz · in demselben Augenblick · in zeitlicher Übereinstimmung (zu / mit) · ↗koinzident · parallel · ↗simultan · ↗synchron · ↗zeitgleich · zeitlich übereinstimmend · ↗zugleich · zur gleichen Zeit · zur selben Zeit · zusammenfallend (mit)  ●  ↗gleichzeitig  Hauptform · in Echtzeit  technisch · ↗live  engl.
  • parallel dazu · ↗zeitgleich (mit)
Synonymgruppe
in gleichem Abstand nebeneinander  ●  parallel (mit / zu)  Hauptform
Antonyme
  • parallel (mit / zu)  Hauptform
Synonymgruppe
daneben · ↗nebenbei · ↗nebenher · parallel (dazu)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Port Schnittstelle Skiführung Strahl Streife Universum abgehalten ablaufen ablaufend angeordnet arbeitend ausgetragen denn durchgeführt existierend geführt geschaltet laufen laufend nahezu quasi senkrecht seriell stattfinden stattfindend tagen tagend verlaufen verlaufend weiterlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›parallel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit beginnt er Kunst zu sammeln und studiert Medizin.
Der Tagesspiegel, 18.01.2002
Und wenn sie sich strecken, dann ist das so parallel zu uns; auch wenn sie knurren, kommt man ihnen mal quer.
Die Welt, 11.08.2001
Parallel mit dem Erstarken des kirchlichen Lebens drang das katholische Recht in S. ein.
Schlyter, H.: Schweden. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 30531
Aber es ist nun einmal so, meine eigene innere Entwicklung geht meinem Werk parallel.
Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 23352
Namentlich die Macht ethischer Religionen über die Massen geht ihrer Entfaltung parallel.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 256
Zitationshilfe
„parallel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/parallel>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parallaxe
parallaktisch
paralisch
Paralipse
Paralipophobie
parallel laufend
parallel schalten
Parallelabteilung
Parallelaktion
Parallelbarren