operieren

GrammatikVerb · operiert, operierte, hat operiert
Aussprache
Worttrennungope-rie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›operieren‹ als Erstglied: ↗operabel · ↗operierbar  ·  mit ›operieren‹ als Letztglied: ↗einoperieren · ↗herausoperieren · ↗herumoperieren · ↗kooperieren · ↗nachoperieren · ↗notoperieren · ↗wegoperieren
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. operierenbei jmdm. eine Operation, einen Eingriff durchführen
Beispiele:
jmdn. am Magen operieren
er musste am Magen operiert werden
sein Magen musste operiert werden
ich muss mich operieren lassen, musste sofort operiert werden
wer hat ihn operiert?
wo, bei wem ist er operiert worden?
der Chefarzt ist jetzt nicht zu sprechen, er operiert gerade
ein frisch Operierter
2.
nach einheitlichem Plan (militärisch) vorgehen
Beispiele:
die Truppen operierten auf fremdem Gelände
die Flotte operiert im Nordatlantik
die operierenden Segelboote
die Täter operierten vom Hinterhof aus, operierten zu zweit oder zu dritt
die mit Pressluftbohrern operierenden (= arbeitenden) Männer
geschickt, vorsichtig, listig operieren (= verhandeln)
der Torwart operierte (= parierte) hervorragend
weil es unmöglich sei, mit Menschen wie mit Schachfiguren zu operieren [DürrenmattRichter85]
3.
umgangssprachlich mit etw. operierenmit etw. umgehen, etw. gebrauchen
Beispiele:
mit Fremdwörtern operieren
er operiert gern mit unbekannten Wörtern, mit abstrakten Begriffen
mit hohen Zahlen, großen Summen operieren (= rechnen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

operieren · Operation · Operateur · operativ · Kooperation · kooperieren
operieren Vb. ‘handeln, verfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.; in militärischem Sinne seit 19. Jh.), ‘Wirkung zeigen, wirken’ (Mitte 16. Jh., besonders als Wort der Apothekersprache), ‘einen chirurgischen Eingriff vornehmen’ (Anfang 18. Jh.), entlehnt aus lat. operārī ‘beschäftigt sein, arbeiten, wirken, verrichten’, einem Denominativum zu lat. opus (Genitiv operis) ‘Arbeit, Beschäftigung, Handlung, Werk’ bzw. lat. opera ‘Arbeit, Tätigkeit, Mühe’. Gelegentlicher Einfluß von mfrz. frz. opérer (gleicher Herkunft) auf das Dt. ist wahrscheinlich. Operation f. ‘Verfahrensart, Verlauf von Krankheiten, Vorgang, Einfluß, Wirkung von Heilverfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.), ‘chrirurgischer Eingriff’ (2. Hälfte 16. Jh.), ‘zielgerichtete Bewegung eines militärischen Verbandes’ (Ende 17. Jh.), aus lat. operātio (Genitiv operātiōnis) ‘das Arbeiten, Arbeit, Verrichtung, Gewerbe’ (zu lat. operārī, s. oben), möglicherweise mit gelegentlichem Einfluß von gleichbed. mfrz. frz. opération. Operateur m. ‘Wundarzt, operierender Arzt’ (1. Hälfte 18. Jh.), frz. opérateur; seit Mitte 19. Jh. von Chirurg verdrängt. operativ Adj. ‘wirkend, tätig eingreifend, eine Operation betreffend’ (2. Hälfte 19. Jh.), frz. opératif. Kooperation f. ‘Zusammenarbeit, Zusammenwirken’ (um 1800), frz. coopération. kooperieren Vb. ‘zusammenarbeiten, -wirken, mitwirken’ (um 1800), frz. coopérer.

Thesaurus

Synonymgruppe
einwirken · ↗handhaben · operieren · ↗wirken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achillessehne Arzt Bandscheibe Blinddarm Chirurg Grauzone Herz Hüfte Klinik Knie Knöchel Krankenhaus Kreuzband Leiste Leistenbruch Meniskus Mittelfeldspieler Patient Schulter Spezialist Sprunggelenk Tumor Vollnarkose aus ausfallen ausfällen erleiden herausoperieren pausieren zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›operieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Merz hielt dem Minister vor, er operiere mit "geschönten" Zahlen.
Der Tagesspiegel, 09.02.2001
Aber als eigenständiger mittelständischer Verlag können wir sicherlich noch flexibler operieren.
Die Welt, 17.07.2000
Er operiert so geheim, daß sein Chef nur unter seinem Initial in der Presse genannt werden darf.
o. A. [jj]: Schabak. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Und am Morgen des dritten Tages wirst du mich operieren.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Richter und sein Henker, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1952], S. 104
Das hätten wir in den vergangenen Jahren gesehen, sondern ein solches Land operiere sozusagen im luftleeren Raum.
o. A.: Vierundneunzigster Tag. Freitag, 29. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16318
Zitationshilfe
„operieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/operieren>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
operierbar
Operettentheater
Operettentext
Operettentenor
Operettenstar
Operment
Opernarie
Opernaufführung
Opernball
Opernballett