okulieren

GrammatikVerb · okulierte, hat okuliert
Aussprache
Worttrennungoku-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›okulieren‹ als Erstglied: ↗Okuliermesser
eWDG, 1974

Bedeutung

Obstbäume, Sträucher, besonders Rosen, durch das Einsetzen von einem Auge veredeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Okular · Okularglas · okulieren
Okular n. dem Auge zugewandte Linse oder Linsenkombination an optischen Geräten (Mitte 18. Jh.), wohl Entlehnung eines zu spätlat. oculāris ‘zu den Augen gehörig’ (vgl. lat. oculus ‘Auge’) gebildeten substantivierten Neutr. nlat. oculāre. Oder verkürzt aus Okularglas n. (Mitte 18. Jh.). okulieren Vb. ‘durch Einsetzen von Augen (d. h. von Keimen, Knospenansätzen) veredeln’, Fachwort der Gärtnersprache, Bildung (Ende 17. Jh.) nach gleichbed. lat. inoculāre (zu lat. oculus ‘Auge, Knospe’).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Probe genüge es ihm, von einem Rosenstrauch zu dem nebenan zu okulieren.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 78
Mein Vater war auf der Wiese in der Nähe beschäftigt, mit seinem Gärtner Bäume zu okulieren.
Peters, Carl: Lebenserinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 35398
Es gibt über zweihundert wilde Arten, Tausende von Züchtungen, gekreuzt, veredelt, okuliert.
Die Zeit, 27.01.1997, Nr. 04
Es gibt über zweihundert wilde Arten, Tausende von Züchtungen, gekreuzt, veredelt, okuliert.
Die Zeit, 17.01.1997, Nr. 4
Zitationshilfe
„okulieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/okulieren>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Okuli
Okularschärfe
Okularlinse
Okularglas
Okular
Okuliermesser
Ökumene
ökumenisch
Ökumenismus
Okzident