niederziehen

GrammatikVerb
Worttrennungnie-der-zie-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungnieder-ziehen
eWDG, 1974

Bedeutung

jmdn. nach unten ziehen
Beispiele:
der schwere Koffer zog ihn nieder
als ich mich langsam nahte, zog sie mich zu sich nieder [HebbelMaria MagdaleneI 4]
übertragen
Beispiel:
jmdn. in ein asoziales, kriminelles Milieu niederziehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›niederziehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist geistig niederziehend, das Ohr beleidigend, moralisch-intellektuell zum Speien.
Der Tagesspiegel, 15.01.2005
Und weil es immer eine Freude ist, erstklassigen, brillant geführten Schauspielern zuzuschauen, lässt man sich vom depressiven Unterton des Films fast gerne niederziehen.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2000
Dann zogen die SS-Soldaten plündernd durch den Ort und brannten alle Häuser nieder.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - O. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 24386
Ich packte das Mädchen und zog es auf das Prunksofa nieder.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 63
Er zog sie zu sich auf das Sofa nieder und flüsterte ihr all den holden Wahnsinn der Liebenden zu.
Meysenbug, Malwida von: Unerfüllt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3425
Zitationshilfe
„niederziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/niederziehen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
niederzerren
Niederwild
Niederwerfung
niederwerfen
Niederwasser
niederzucken
niederzwingen
niedlich
Niedlichkeit
Niednagel