neu

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›neu‹ als Erstglied: ↗Neuabdruck · ↗Neuanfertigung · ↗Neuangekommene · ↗Neuankömmling · ↗Neuanmeldung · ↗Neuanschaffung · ↗Neuansetzung · ↗Neuansiedelung · ↗Neuansiedlung · ↗Neuaufbau · ↗Neuauflage · ↗Neuaufnahme · ↗Neuaufstellung · ↗Neuausgabe · ↗Neubarock · ↗Neubau · ↗Neubauer · ↗Neubearbeitung · ↗Neubebauung · ↗Neubedeutung · ↗Neubeginn · ↗Neuberechnung · ↗Neubesetzung · ↗Neubestellung · ↗Neubildung · ↗Neubürger · ↗Neudeutsch · ↗Neudruck · ↗Neueinrichtung · ↗Neueinstellung · ↗Neueinstudierung · ↗Neuentdeckung · ↗Neuentwicklung · ↗Neuerscheinung · ↗Neuerwerb · ↗Neuerwerbung · ↗Neueröffnung · ↗Neufassung · ↗Neugeburt · ↗Neugestaltung · ↗Neugliederung · ↗Neugotik · ↗Neugruppierung · ↗Neugründung · ↗Neuhegelianer · ↗Neuhegelianismus · ↗Neuheide · ↗Neuherausgabe · ↗Neuhochdeutsch · ↗Neuhumanismus · ↗Neuigkeit · ↗Neuinszenierung · ↗Neujahr · ↗Neukantianer · ↗Neukantianismus · ↗Neuklassik · ↗Neukonstruktion · ↗Neukunde · ↗Neuland · ↗Neulehrer · ↗Neuling · ↗Neumond · ↗Neuniederdeutsch · ↗Neuordnung · ↗Neuphilologe · ↗Neuphilologie · ↗Neuplanung · ↗Neuplatoniker · ↗Neuplatonismus · ↗Neupositivismus · ↗Neuregelung · ↗Neurenaissance · ↗Neurentner · ↗Neuromantik · ↗Neuromantiker · ↗Neusatz · ↗Neuschnee · ↗Neuscholastik · ↗Neuschöpfer · ↗Neuschöpfung · ↗Neusekunde · ↗Neusiedler · ↗Neusilber · ↗Neusprache · ↗Neusprech · ↗Neustadt · ↗Neustart · ↗Neuthomismus · ↗Neuthomist · ↗Neutöner · ↗Neuverhandlung · ↗Neuveröffentlichung · ↗Neuwahl · ↗Neuwert · ↗Neuwort · ↗Neuzeit · ↗Neuzugang · ↗Neuzulassung · ↗Neuzustand · ↗Neuzuzüger · ↗neuartig · ↗neudeutsch · ↗neuentwickelt · ↗neuerbaut · ↗neuernannt · ↗neueröffnet · ↗neugebacken · ↗neugeboren · ↗neugegründet · ↗neugeschaffen · ↗neugewählt · ↗neugotisch · ↗neuhegelianisch · ↗neuhochdeutsch · ↗neuhumanistisch · ↗neukantianisch · ↗neulateinisch · ↗neumodisch · ↗neuphilologisch · ↗neuplatonisch · ↗neureich · ↗neuromantisch · ↗neusprachlich · ↗neuthomistisch · ↗neuvermählt · ↗neuwertig
 ·  mit ›neu‹ als Letztglied: ↗allerneuest · ↗allerneust · ↗brandneu · ↗fabrikneu · ↗nagelneu
 ·  mit ›neu‹ als Grundform: ↗erneuen  ·  formal verwandt mit: ↗neuern
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
erst kurze Zeit bestehend
a)
Beispiele:
ein neues Haus, ein neuer Wissenschaftszweig
eine neue Stadt, Anlage, Einrichtung
diese Straße ist neu
der Fluss hat sich [Dativ] ein neues Bett gegraben
es haben sich neue Staaten gebildet
dieser Staat hat sich neu gebildet
etw. entsteht neu
etw. neu erwerben
er hat diese Stelle neu (= erst vor kurzem) angetreten
er ist noch neu (= noch nicht lange und noch unkundig) im Betrieb, Ort
umgangssprachlich das ist der Neue
umgangssprachlich wir haben einen Neuen
diese Ware ist (erst) neu auf dem Markt, heute neu eingetroffen
frische Nüsse – heute neu!
das neue (= anbrechende, eben angebrochene) Jahr
sprichwörtlich neue Besen kehren gut (= wer eine Stelle antritt, zeigt sich anfangs besonders eifrig)
b)
bisher unbekannt, erst seit kurzem bekannt
Beispiele:
ein neues Element wurde entdeckt
eine neue Entdeckung, Erfindung
neue Quellen erschließen
neue Einblicke, Erkenntnisse gewinnen
Neues entdecken, heraus finden, kennen lernen
das ist mir alles so neu
vieles Neue drang auf ihn ein
vieles, das neu auf ihn eindrang
die Neue Welt (= Amerika)
jmdm. erschließt sich eine neue Welt, tun sich neue Horizonte auf
er offenbart ganz neue Seiten seines Wesens
zu neuen Ufern lockt ein neuer Tag [GoetheFaustI 701]
c)
jungen Datums
Beispiele:
in neuer, neuerer, neu(e)ster Zeit
etw. ist neueren Datums
die neuen, neueren (= lebenden) Sprachen
Neue Geschichte (= Geschichte der Neuzeit) studieren
noch nicht allgemein bekannt
Beispiele:
neue Ereignisse, Begebenheiten, Nachrichten
die neu(e)sten Meldungen
etw., nichts Neues wissen, hören, erfahren
was gibt es Neues?
umgangssprachlich weißt du schon das Neueste?
das ist nicht mehr neu, es wurde schon in der vorigen Woche bekannt
Im Westen nichts Neues [RemarqueIm WestenTitel]
d)
Beispiele:
neue (= von der eben eingebrachten Ernte stammende) Kartoffeln
neue saure Gurken
neuer Sauerkohl
2.
steht der Bedeutung 1 nahe   anders als bisher, als früher
Gegenwort zu alt
Beispiele:
eine neue Zeit ist angebrochen
ein neues Bewusstsein bildete sich heraus
neue Ideen, Anschauungen, Methoden
die neue Gesellschaft, Wirtschaftsform, Schule, Richtung in der Kunst
etw. in neuer Art, Form weiterführen
neue Wege gehen
einen neuen Kurs steuern
er ist ein neuer Mensch geworden
sein Leben hat einen neuen Sinn bekommen
einen neuen Anfang machen
das ist etwas prinzipiell, qualitativ Neues
sich [Dativ] etw. Neues ausdenken
umgangssprachlich etw. Neues auf die Beine stellen
die neue (= moderne) Technik, Physik
die neue Malerei, Literatur
eine neue Etappe in einer Entwicklung
die neue Verfassung
ein neues Statut ausarbeiten
etw. tritt in ein neues Stadium
so gesehen, gewinnt die Sache einen ganz neuen Aspekt
neue Schwierigkeiten treten auf
jmd., etw. erhält neue Impulse
eine neue Ware, Sorte, ein neuer Artikel ist auf dem Markt
eine neue Züchtung entwickeln
die neue Mode
es werden neue Muster, Modelle, Geräte, Möbel gezeigt
sich nach der neu(e)sten Mode kleiden
das ist jetzt das Neu(e)ste (= das Modernste)
umgangssprachlich was sind das für neue Moden? (= was sind das für n. Sitten, Manieren?)
umgangssprachlich das ist ja die neu(e)ste Mode (= das ist ja die neu(e)ste Sitte, Manier)
umgangssprachlich, salopp das ist ja die neu(e)ste Masche (= das ist ja die neu(e)ste Sitte, Manier)
das gab es früher nicht in diesem Hause, das ist neu!
Das Alte stürzt ... / Und neues Leben blüht aus den Ruinen [SchillerTellIV 2]
In der neuen Mechanik ist das ganz anders [PlanckWeltbild23]
adverbiell
nochmals und anders als früher
Beispiele:
etw. neu abfassen, formulieren, bearbeiten, diskutieren, durchdenken
etw. (noch einmal) neu beginnen
jeder Fall will neu (= für sich besonders) durchdacht sein
3.
als jüngstes Glied in einer Folge stehend
a)
zu Vorangegangenem hinzukommend
Beispiele:
eine neue Seite, Zeile, ein neues Kapitel, einen neuen Absatz beginnen
eine neue Kerze anstecken
weiter
Beispiele:
eine neue Folge, Serie
ein neuer Jahrgang
N hat ein neues Buch geschrieben
von dem Buch ist eine neue Auflage erschienen
es sind neue Krankheitsfälle aufgetreten
dieser Fall ist ein neues, das neu(e)ste Beispiel in der Reihe ...
es ist eine neue Sendung, Lieferung eingetroffen
neue Leser, Kunden werben
neue Freunde finden
neue Bekanntschaften schließen
die Natur erwacht zu neuem Leben (= erwacht wieder zum Leben)
adverbiell
wieder, nochmals, erneut
Beispiele:
die Kurse beginnen neu im kommenden Frühjahr
das Buch wird neu aufgelegt
das Geschäft wird neu eröffnet
wenn Sie zurückkommen, müssen Sie sich neu anmelden
den Finger neu (= frisch) verbinden
von Neuem, aufs Neue
Beispiele:
etw. von Neuem, aufs Neue beginnen
aufs Neue ertönten Rufe
er versuchte es von Neuem
umgangssprachlich auf ein Neues! (= Aufforderung, etw. in gleicher oder ähnlicher Weise zu wiederholen)
b)
ohne Steigerung
Vorangegangenes ersetzend, ablösend
Gegenwort zu alt
Beispiele:
wir sind in eine neue Wohnung, in ein neues Haus gezogen
meine neue Rufnummer, Adresse
ich habe einen neue Friseur, ich habe einen neuen Schneider, Freund, Chef
zum neuen Bürgermeister wurde N ernannt
Sie müssen einen neuen Antrag einreichen, der alte ist abgelaufen
ab morgen gelten neue Preise
das Haus braucht, hat ein neues Dach, neue Fenster, Türen
ein Zimmer neu tapezieren, malen
Möbel neu beziehen
Schuhe neu besohlen
ein Haus neu verputzen
das Dach neu decken
4.
noch nicht benutzt, nicht abgenutzt
a)
Gegenwort zu alt
Beispiele:
ich habe ein neues Kleid, neue Schuhe, Möbel
sich [Dativ] ein neues Stück anschaffen
sich neu einkleiden
umgangssprachlich sich auf neu einkleiden
Gegenwort zu gebraucht
Beispiele:
Fahrrad, neu, zu verkaufen
wir haben uns ein Auto gekauft, aber kein neues, sondern ein gebrauchtes
die Tasche ist noch neu, so gut wie neu, sieht noch (so) neu aus
b)
frisch, sauber
Beispiele:
neue Wäsche anziehen
nimm dir ein neues Taschentuch!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

neu · neuern · Neuerung · Neuerer · neuerlich · erneuern · neulich · Neuling · Neuheit · Neuigkeit · neuerdings · Neujahr
neu Adj. ‘aus jüngster Zeit stammend, anders als früher, als bisher, noch nicht benutzt, nicht abgenutzt’, ahd. niuwi (8. Jh.), mhd. niuwe, niwe, niu ‘neu, frisch, sich erneuernd, veränderlich, unbeständig, wankelmütig, nie veraltend’, asächs. niuwi, nīgi, mnd. nīe, nige, nigge, mnl. nieuwe, nūwe, nīe, nl. nieuw, aengl. nīwe, nīowe, nēowe, engl. new, anord. nȳr, schwed. ny, got. niujis (germ. *newja-) sowie aind. návyaḥ ‘neu, jung’, air. nūë, lit. naũjas ‘neu’ führen als i̯o-Bildungen auf ie. *neu̯i̯os, während aind. návaḥ ‘neu, frisch, jung’, griech. néos (νέος) ‘neu, jung’, lat. novus, aslaw. novъ, russ. nóvyj (новый) ‘neu’ ie. *neu̯os ‘neu’ voraussetzen. neuern Vb. ‘neu machen, erneuern’, mhd. niuwern; vgl. ahd. giniuwōn (8. Jh.), niuwōn (9. Jh.); Neuerung f. mhd. niuwerunge; Neuerer m. ‘wer etw. neu macht, etw. Neues einführt’ (18. Jh.). neuerlich Adj. ‘erneut, aufs neue, wiederholt’ (17. Jh.). erneuern Vb. ‘neu machen, verbessern, auffrischen’, mhd. erniuwern; vgl. ahd. irniuwōn (um 1000). neulich Adv. ‘vor nicht langer Zeit, kürzlich’, ahd. niuwilīhho (9. Jh.), mhd. niuwelīche; adjektivischer Gebrauch seit 16. Jh. Neuling m. ‘Anfänger, zuletzt Hinzugekommener’, frühnhd. nuling, newling (15. Jh.); vgl. asächs. niu(uui)ling. Neuheit f. ‘was erst seit kurzem besteht, das Neusein’, mhd. (md.) nūweheit. Neuigkeit f. ‘neue Nachricht’, mhd. niuwecheit, (md.) nūwekeit ‘Neuheit, Neuerung’. neuerdings Adv. ‘in jüngster Zeit, jetzt’, auch ‘von neuem, aufs neue’ (18. Jh.), nach dem Vorbild von allerdings gebildet mit adverbialem -s (s. auch ↗schlechterdings). Neujahr n. ‘erster Tag eines beginnenden Kalenderjahres’ (17. Jh.), zuvor ‘Geschenk zum Jahresanfang’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(noch) nie dagewesen · ↗frisch · ↗innovativ · neu auf dem Markt · ↗neu entwickelt · ↗neuartig · noch nicht dagewesen · ↗originell  ●  eigene Wege gehen(d)  fig. · neu (entstanden)  Hauptform · der letzte Schrei  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
aus erster Hand · ↗fabrikneu · frisch ausgepackt · ↗neuwertig · soeben fertig geworden · ↗unbenutzt · ↗ungebraucht · wie neu  ●  neu (unbenutzt)  Hauptform · ↗frischgebacken  ugs. · ↗jungfräulich  ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • neu (unbenutzt)  Hauptform
Synonymgruppe
frisch · ↗jung · neu · ↗unbedarft · ↗unbewandert  ●  ↗(noch) ein (kleines) Kind  fig. · ↗unerfahren  Hauptform · grün hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗jungsch  ugs., berlinerisch · muss sich noch die Hörner abstoßen  ugs., fig. · noch feucht hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗unbeleckt  ugs. · unbeschlagen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aktuell · auf dem neuesten Stand · ↗fortschrittlich · ↗heutig · ↗modern · neu · ↗neuartig · ↗neumodisch (leicht abwertend) · ↗neuzeitlich · ↗topaktuell · von heute · ↗zeitgemäß · ↗zeitgerecht  ●  ↗up to date  engl. · à jour  franz. · auf der Höhe der Zeit  ugs. · ↗neoterisch  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • Stand der Technik · State of the Art · auf dem neusten Stand · macht man heute (oder neuerdings) so · wird heute so gemacht
  • fortschrittlich · ↗futuristisch · ↗innovativ · ↗progressiv · ↗richtungsweisend · seiner Zeit voraus · ↗zukunftsweisend  ●  avant la lettre  geh., franz.
  • bahnbrechend · ↗richtungsweisend · seiner Zeit (weit) voraus · ↗visionär · ↗wegweisend · ↗zukunftsweisend
  • (jemandem) weit voraus sein · an der Spitze liegen · das Feld hinter sich lassen · ↗führen · führend sein (in/bei) · in Führung liegen · vorn liegen · vorne liegen  ●  die Nase vorn haben  ugs. · ganz vorne sein  ugs.
  • (noch) nie dagewesen · ↗frisch · ↗innovativ · neu auf dem Markt · ↗neu entwickelt · ↗neuartig · noch nicht dagewesen · ↗originell  ●  eigene Wege gehen(d)  fig. · neu (entstanden)  Hauptform · der letzte Schrei  ugs., fig.
Antonyme
  • neu
Synonymgruppe
andere(r) · ↗andersartig · ↗fremd · ↗gewöhnungsbedürftig · ↗ungewohnt · ↗ungewöhnlich  ●  neu (ungewohnt)  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) unbekannt  ●  (jemandem) neu  ugs. · noch nie gehört  ugs.
Zitationshilfe
„neu“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/neu>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Netzzwirn
Netzzugang
Netzwerkverkehr
Netzwerkverbindung
Netzwerktopologie
neu entwickelt
neu erbaut
neu ernannt
neu eröffnet
neu gebacken