nebenbei

GrammatikAdverb
Worttrennungne-ben-bei (computergeneriert)
Wortzerlegungnebenbei1
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
ohne besonderen Nachdruck, beiläufig
Beispiele:
etw. nebenbei erwähnen
er fragte (so) nebenbei
gelernt wurde so ganz nebenbei
nebenbei bemerkt
als sei der Botendienst ... nur irgendein Nebenbei (= eine Nebensächlichkeit) [KafkaSchloß302]
2.
außerdem, zusätzlich
Beispiele:
er war Arzt, nebenbei Musiker
etw. nebenbei verdienen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

neben · nebenbei · nebst · Nebensache · nebensächlich
neben Präp. ‘in unmittelbarer Nähe, an der Seite von, dicht bei, außer’, ahd. (um 1000), mhd. neben (mit sekundärem Dental nebent), mnd. nēven ist verkürzt aus der zunächst adverbiellen, dann in präpositionalen Gebrauch übergehenden Verbindung ahd. in eban ‘neben(einander), in gleicher Ebene’ (um 1000), mhd. eneben, die aus der unter ↗in (s. d.) behandelten Präp. und dem unter ↗eben (s. d.) dargestellten Adjektiv gebildet ist. Vgl. auch asächs. an eƀan, aengl. on efen, efn, emn, engl. (älter) anent ‘neben’. Anfangs wird die Präp. mit Dativ gebraucht, dann, in Analogie zu anderen Präp. der Richtungsangabe (z. B. in, an, auf), auch mit Akkusativ (12. Jh., md.). nebenbei Adv. ‘dicht dabei, zusätzlich, beiläufig’, mhd. eneben(e) bī. nebst Präp. ‘zugleich mit’ (17. Jh., zuerst md. nebest), entstanden aus Weiterbildungen der Präp. neben (s. oben) mit adverbiellem -s wie in nebens (Ende 15. Jh., vgl. mnd. nēvens) und mit sekundärem, vornehmlich im Nordd. auftretendem Dental wie in nebenst (1. Hälfte 17. Jh., vgl. mnd. nēvenst). Durch n-Ausfall entsteht nebst (seit dem 18. Jh. allein gebräuchlich). Nebensache f. ‘Unwesentliches’ (Schottel 1641), nach älterem Hauptsache gebildet; nebensächlich Adj. ‘unwesentlich’ (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
am Rande · ↗beiläufig · ↗en passant · im Vorbeigehen · im Vorübergehen · nebenbei · ↗nebenher · ↗nebenhin  ●  mal eben nebenbei  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
flüchtig · ↗leichthin · mal eben · ↗nachlässig · nebenbei · ↗obenhin · ↗oberflächlich · ↗unaufmerksam  ●  ↗hudelig  ugs. · ↗hudlig  ugs. · ↗schluderig  ugs. · ↗schludrig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
daneben · nebenbei · ↗nebenher · ↗parallel (dazu)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

abfallen absolvieren arbeiten aufräumen bemerken betreiben betreuen betätigen dazuverdienen erfahren erledigen erlernen erwähnen fungieren hinzuverdienen jobben kellnern kritzeln lernen managen mitlaufen modeln promovieren schwarzarbeiten studieren verdienen verdingen weiterbilden widerlegen züchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nebenbei‹.

Zitationshilfe
„nebenbei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/nebenbei>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebenbedingung
Nebenbedeutung
Nebenbau
Nebenbahn
Nebenbach
Nebenbemerkung
Nebenberuf
nebenberuflich
Nebenbeschäftigung
Nebenbestimmung