mystizistisch

Worttrennungmys-ti-zis-tisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich den Mystizismus betreffend; religiös-schwärmerisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verehrung des Personals für den Übungsleiter nimmt fast mystizistische Formen an: 'Unser Trainer ist ein Phänomen.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1995
Ist es die Pflege einer alten Tradition oder mystizistische Rückständigkeit?
Süddeutsche Zeitung, 26.10.2004
Da gehörten Feuer und Fackeln längst zur mystizistischen Symbolsprache der Nazis.
Die Zeit, 12.08.1994, Nr. 33
Es konnte nicht ausbleiben, daß diese Ideen, von Schwärmern als mystizistischer Religionsersatz verzerrt, in der Massenliteratur banalisiert und von Ernsthaften um so heftiger abgelehnt wurden.
Wiora, Walter: Absolute Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 710
Ein Grund für die Zuordnung der "Phantasie und mystizistischer Ideen" zum Naturalismus liegt wahrscheinlich in der spezifisch japanisch-unflexiblen Identifikation von Autoren mit bestimmten literarischen Strömungen.
Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 23
Zitationshilfe
„mystizistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/mystizistisch>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mystizismus
mystisch
Mystiker
Mystik
Mystifizierung
Mythe
mythisch
mythisieren
Mythisierung
Mythograph