munkeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungmun-keln (computergeneriert)
Wortbildung mit ›munkeln‹ als Grundform: ↗Munkelei
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich einander heimlich etw. zuflüstern, zuraunen
Beispiele:
sie steckten die Köpfe zusammen und munkelten miteinander darüber
es munkelt im Dorf (= es wird heimlich erzählt)
man munkelt so allerhand
alle Welt munkelt davon, von dieser Sache
er ahnt nicht, was alles über ihn gemunkelt wird
haben Sie denn nicht munkeln hören?
scherzhaft, sprichwörtlich im Dunkeln ist gut munkeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

munkeln Vb. ‘leise, heimlich reden, gerüchtweise verbreiten’. Im 16. Jh. geht mnd. munkelen ‘etw. heimlich treiben und besprechen’ in die Allgemeinsprache über. Das Verb steht als Iterativbildung neben lautmalendem frühnhd. munken ‘undeutlich reden, murren, brummen’, wie nl. monkelen ‘murmeln, das Gesicht verziehen’ neben mnl. moncken ‘maulen, brummen’. Vgl. im Dunkeln ist gut munkeln ‘heimlich tun und reden’ (zwischen Verliebten), älter im tunkeln munkeln ‘leise reden, murmeln’ (Luther); allerlei munkeln hören ‘vielerlei gerücht- oder andeutungsweise heimlich reden hören’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) nachsagen · ↗(sich) zuflüstern · ↗(sich) zuraunen · ↗(über jemanden) herziehen · hinter jemandes Rücken reden · ↗klatschen · munkeln · ↗ratschen · schlecht reden (über) · ↗tratschen · vom Leder ziehen  ●  ↗lästern  Hauptform · (sich) aufhalten über  ugs. · (sich) das Maul zerreißen (über)  ugs. · ↗ablästern (über jemanden)  ugs. · ↗bashen  ugs., engl.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Stimme dämpfen · (jemandem etwas) ins Ohr sagen · ↗(jemandem etwas) zuflüstern · ↗hauchen · hinter vorgehaltener Hand (zuflüstern o.ä.) · leise sprechen · mit tonloser Stimme (sagen o.ä.) · munkeln · ↗raunen · ↗säuseln · ↗tonlos (sprechen o.ä.) · ↗tuscheln · ↗wispern · ↗zischeln  ●  ↗flüstern  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablösung Affäre Augur Beobachter Branche Branchenkenner Branchenkreis Börsenkreis Börsianer Dunkeln Eingeweihter Fachkreise Flur Gerüchteküche Hand Hochzeit Insider Insiderkreis Kenner Kulisse Putsch Regierungskreis Szene Zunge allerlei bereits gar raunen sogar spekulieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›munkeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Keiner munkelte, dass einem anderen so etwas passiert sein könnte.
Die Zeit, 05.04.2010, Nr. 14
Manche hatten gemunkelt, sogar der Kanzler würde sich sehen lassen heute Abend.
Der Tagesspiegel, 06.09.2003
Es wird zwar gut gefüttert und gepflegt, aber man munkelt so.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 22.01.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Man munkelte im Dorf, daß die Nationalisten in vielen Dörfern Waffen versteckt hatten.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 250
Man munkelte, alle möglichen Mädchen seien hinter ihm her, sogar einige aus der Oberstufe.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 1
Zitationshilfe
„munkeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/munkeln>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Munkelei
Munizipium
munizipalisieren
munizipal
Munitionszug
Münster
Münsterkäse
Münsterplatz
Münsterportal
Münsterturm