motivieren

GrammatikVerb · motivierte, hat motiviert
Aussprache
Worttrennungmo-ti-vie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›motivieren‹ als Erstglied: ↗Motivierung  ·  mit ›motivieren‹ als Letztglied: ↗demotivieren · ↗wohlmotiviert  ·  mit ›motivieren‹ als Grundform: ↗Motivation · ↗motiviert
eWDG, 1974

Bedeutung

etw. begründen
Beispiele:
einen Antrag, seinen Vorschlag, Standpunkt (mit etw.) motivieren
ihre Abneigung, Handlungsweise lässt sich schwer, durch nichts motivieren
ein schlecht motiviertes Urteil
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Motiv · Leitmotiv · motivieren · Motivation · Motivierung
Motiv n. ‘Beweggrund, Anlaß, Antrieb’, Entlehnung (16. Jh.) aus gleichbed. mlat. motivum, substantiviertem Neutrum des Adjektivs spätlat. mōtīvus ‘Bewegung bewirkend, zur Bewegung geeignet, beweglich’ (vgl. nlat. causa motiva); zu lat. movēre (mōtum) ‘bewegen’. Im ausgehenden 18. Jh. entwickelt das (vielfach mit Beweggrund, Bewegungsgrund verdeutschte) Substantiv unter dem Einfluß von gleichfalls auf spätlat. mōtīvus zurückgehendem ital. motivo ‘charakteristische melodische Einheit eines Musikstücks, für den Gesamtaufbau wichtige Passage eines literarischen Werkes’ und dem als Musikausdruck aus dem Ital. übernommenen frz. motif die Bedeutung ‘(künstlerisches) Thema, Leitgedanke, charakteristischer inhaltlicher Bestandteil (eines künstlerischen Werkes)’. Vgl. dazu Leitmotiv n. ‘wiederkehrendes, eine Person oder Situation begleitendes musikalisches Motiv’ (in Opern, sinfonischen Dichtungen), in bezug auf C. M. v. Weber (Jähns 1871) und auf R. Wagner (Wolzogen 1876). Danach auch allgemein ‘leitender Gedanke’. motivieren Vb. ‘begründen’ (18. Jh.), wohl nach frz. motiver. Motivation f. Motivierung f. (beide 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
animieren · ↗anspornen · ↗beflügeln · ↗ermutigen · motivieren
Assoziationen
Synonymgruppe
anregen · ↗anspornen · ↗beflügeln · ↗befruchten · ↗begeistern · ↗bereichern · ↗inspirieren · motivieren · von der Muse geküsst werden
Assoziationen
Synonymgruppe
(dazu) bringen (zu) · (jemandem) Anlass geben · ↗(jemanden) animieren · (jemanden) motivieren · ↗(jemanden) veranlassen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anreiz Belegschaft Bleiben Durchhalten Führungskraft Haarspitze Höchstleistung Jugendliche Lernen Lesen Leut Mannschaft Mitarbeit Mitarbeiter Mitmachen Schüler Spieler Stimmabgabe Weitermachen ausbilden begeistern dazu extra inspirieren mitreißen mobilisieren qualifizieren ungemein unheimlich zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›motivieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Deutschen sind erstaunlich motiviert, sich durch Laufen fit zu halten.
Die Welt, 06.07.2004
Um solche Ergebnisse zu erzielen, müsse man nicht nur die Kinder motivieren können.
Der Tagesspiegel, 20.12.2003
Oder das Versuchstier ist nicht motiviert, die Handlung auf den wahrgenommenen Reiz hin auszuführen.
Backhaus, Werner: Allgemeine Sinnesphysiologie. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 280
Freilich ist es eine Geschichte eigener Art, und gerade das motiviert ihre Verwendung in unserem Rahmen.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 57
Die Verben »motivieren« und »figurieren« bezeichnen eindeutig die unterschiedliche Funktion.
Wehnert, Martin: Thema und Motiv. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 1077
Zitationshilfe
„motivieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/motivieren>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motivforschung
Motivator
Motivationstheorie
Motivationsstruktur
Motivationsseminar
motiviert
Motiviertheit
Motivierung
Motivik
motivisch