moralistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmo-ra-lis-tisch (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
anständig · ↗gesittet · ↗moralisch · ↗rein · ↗sittsam · ↗standhaft · ↗tugendhaft · ↗tugendsam · ↗züchtig  ●  ↗moralinsauer  geh., abwertend · moralistisch (oft abwertend)  geh. · ↗ordentlich  ugs. · ↗vernünftig  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sonst wird man unbeweglich und moralistisch, und das ist der Tod jedes Künstlers.
Der Tagesspiegel, 22.06.1997
Doch die Faszination durch die Religion bleibt wie bei Kant sehr eng moralistisch eingehegt.
Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42
Auch die traditionellen, moralistischen und intellektuellen Elemente stehen in einem pneumatischen Zusammenhang.
Graß, H.: Glaube. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 9848
Die strophischen, altertümelnden und häufig religiösen oder moralistischen Gedichte beeinflussen die Musik nur sehr wenig.
Engel, Hans u. a.: Madrigal. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 41436
War in ihrer ultimativen Aufforderung nach »Umkehr« nicht der von ihnen kritisierte moralistische Maximalismus am Werk?
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 127
Zitationshilfe
„moralistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/moralistisch>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moralisterei
Moralist
Moralismus
Moralisierung
moralisieren
Moralität
Moralkeule
Moralkodex
Morallehre
Moralpauke