moralinsauer

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmo-ra-lin-sau-er
WortzerlegungMoralinsauer
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, spöttisch aufdringlich moralisierend
Beispiele:
ein moralinsaures Gehabe, ein moralinsaurer Ton
Aber dann entpuppte sich Julien als ein moralinsaurer Ehetyrann [Tageszeitung1956]

Thesaurus

Synonymgruppe
anständig · ↗gesittet · ↗moralisch · ↗rein · ↗sittsam · ↗standhaft · ↗tugendhaft · ↗tugendsam · ↗züchtig  ●  moralinsauer  geh., abwertend · ↗moralistisch (oft abwertend)  geh. · ↗ordentlich  ugs. · ↗vernünftig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

daherkommen klingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›moralinsauer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kunst und Literatur, die die bürgerliche Mehrheit repräsentierten und auch ihr Wohlgefallen fanden, waren moralinsauer und sentimental.
Meyer, Henry Cord: Das Zeitalter des Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 10268
Wir machen schließlich Komödien, da dürfen wir auf keinen Fall moralinsauer sein.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2004
Antiquiert sei ich, fauchte sie, moralinsauer, konsequent den Fortschritt boykottierend.
Der Tagesspiegel, 11.02.2001
Und wer ihm Paroli bieten will, wirkt bieder, moralinsauer, als schlechter Verlierer.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.2000
Klingt es - klänge es in Beckers Ohren - nicht leicht moralinsauer?
Die Zeit, 31.03.1997, Nr. 13
Zitationshilfe
„moralinsauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/moralinsauer>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moralin
Moralhüter
Moralgesetz
Moralentwicklung
Moraldogma
moralisch
moralisieren
Moralisierung
Moralismus
Moralist