modest

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmo-dest
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet bescheiden, sittsam, ehrbar
Beispiel:
Taxis, die vor der Abfahrtseite des recht modesten und veralteten Bahngebäudes anrollten [DodererStrudlhofstiege48]

Thesaurus

Synonymgruppe
anspruchslos · ↗bescheiden · ↗einfach · ↗frugal · ↗genügsam · ↗karg · ↗schlicht · ↗spartanisch · ↗spärlich · ↗uneitel · ↗unprätentiös · ↗unverwöhnt  ●  modest  veraltet
Assoziationen
  • Einfachst- (Wortzusatz) · ↗anspruchslos · ↗asketisch · aufs (absolut) Wesentliche reduziert · aufs Notwendigste reduziert · in reinster Funktionalität · nur mit dem Allernotwendigsten ausgestattet · nur mit dem Allernotwendigsten versehen · ↗puristisch · ↗puritanisch · ↗sparsam (ausgestattet) · ↗spartanisch · ↗streng (reduziert, zurückgenommen o.ä.)
  • (den) Blick senken · (die) Augen niederschlagen
  • musst du gleich wieder übertreiben?  ●  geht's auch (ei)ne Nummer kleiner?  ugs., Spruch, fig., variabel · jetzt bleib mal (schön) auf dem Teppich!  ugs., fig.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn nicht alles täuscht, so hat man es bei den Besitzern mit weitgehend modesten Menschen ohne Eigenschaften zu tun.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1999
Befeuert und souffliert wird Vollmann von Balzacs Modeste Mignon, jener Muse, die das Leben gegen das Lesen eingetauscht hat.
Die Zeit, 02.05.1997, Nr. 19
Am Sonntag wird sich Gerhard Schröder auf dem SPD-Sonderparteitag gewiss durchsetzen mit seiner sehr modesten Reform-Agenda.
Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23
Unter "modestem Resede-Brokat mit Blüten in rose fanée" wurde erst gar nicht Maß genommen.
Die Welt, 20.12.2003
Zitationshilfe
„modest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/modest>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Modeschriftsteller
Modeschöpfung
Modeschöpfer
Modeschmuck
Modeschau
Modeströmung
Modetanz
modetoll
Modetorheit
Modetrend