minderbemittelt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmin-der-be-mit-telt (computergeneriert)
Wortzerlegungminderbemittelt
Wortbildung mit ›minderbemittelt‹ als Grundform: ↗Minderbemittelte
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
veraltend nicht vermögend, mit nur geringen Geldmitteln
Beispiele:
die minderbemittelten Schichten der Bevölkerung
er ist das Kind minderbemittelter Eltern
2.
spöttisch geistig minderbemitteltgeistig begrenzt, beschränkt
Beispiel:
Immerhin ist ein Schriftsteller doch ein Mann, dessen Bekanntschaft sich lohnen dürfte für jeden geistig nicht Minderbemittelten [R. BartschTür zu160]

Thesaurus

Synonymgruppe
(geistig) beschränkt · (geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bevölkerung Bevölkerungskreis Eltern Familie Klasse Schicht Student eher finanziell geistig intellektuell technisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›minderbemittelt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder, in hörbar verbissenem Ton, rechtfertigt er sich vor seinen minderbemittelten Lesern.
Die Zeit, 29.08.1980, Nr. 36
Es ist verboten, über minderbemittelte Angehörige des dritten Standes zu lachen.
Die Welt, 22.01.2003
Die Honorardifferenzierung der Ärzte zugunsten minderbemittelter Patienten ist ein ziemlich eindeutiger Fall.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 264
In den allerseltensten Fällen gehörte er zu den Kindern minderbemittelter Eltern.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 442
Mitglieder der unteren, minderbemittelten Schichten bekamen diese gestaffelte soziale Kontrolle mit besonderer Härte zu spüren.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 268
Zitationshilfe
„minderbemittelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/minderbemittelt>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
minderbegütert
Minderbegabte
minderbegabt
Minderausgabe
minder
Minderbemittelte
Minderbetrag
Minderbewertung
Mindereinnahme
Mindergebot