mikro-

GrammatikAffix
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›mikro-‹ als Erstglied: ↗Mikroanalyse · ↗Mikroaufnahme · ↗Mikrobiologe · ↗Mikrobiologie · ↗Mikrobiom · ↗Mikrochemie · ↗Mikrochip · ↗Mikroebene · ↗Mikrofauna · ↗Mikrofiche · ↗Mikrofilm · ↗Mikrofon · ↗Mikrofotografie · ↗Mikrogenie · ↗Mikroklima · ↗Mikroklimatologie · ↗Mikrokosmos · ↗Mikrolaboratorium · ↗Mikrolinguistik · ↗Mikrolith · ↗Mikrologie · ↗Mikrometer1 · ↗Mikroorganismus · ↗Mikropaläontologie · ↗Mikropartikel · ↗Mikrophon · ↗Mikrophotographie · ↗Mikrophysik · ↗Mikrophyt · ↗Mikropille · ↗Mikropolitik · ↗Mikroprozessor · ↗Mikroradiometer · ↗Mikrorille · ↗Mikroskop · ↗Mikroskopie · ↗Mikrosoziologie · ↗Mikrostaat · ↗Mikrosystemtechnik · ↗Mikrotechnik · ↗Mikroverfilmung · ↗Mikrowelle · ↗Mikrozensus · ↗mikroseismisch · ↗mikroskopieren · ↗mikrozephal
eWDG, 1974

Bedeutung

Klein-, Kleinst-, klein-, kleinst-
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mikro- · Mikrokosmos · Mikrophon · Mikroskop · Mikroskopie · mikroskopisch
mikro- Bestimmungswort in vorwiegend naturwissenschaftlichen Termini mit der Bedeutung ‘klein’. Zugrunde liegt griech. mīkrós (μικρός) ‘klein, kurz, gering’, das bereits im Griech. häufig als erstes Glied in Komposita erscheint, vgl. griech. mīkrodosía (μικροδοσία) ‘kleine Gabe’, mīkrópsȳchos (μικρόψυχος) ‘kleinmütig’, mīkrókarpos (μικρόκαρπος) ‘mit kleinen Früchten’, mīkróspermos (μικρόσπερμος) ‘mit kleinen oder mit wenig Samen’. Nach diesem Vorbild entstehen in der Wissenschaftssprache (19./20. Jh.) zahlreiche Neubildungen, vgl. Mikroklima ‘Klima kleinster Bereiche’, Mikrographie ‘Beschreibung kleiner, mit dem Vergrößerungsglas beobachteter Körper’, Mikrometrie ‘Kleinmessung’, mikrophyllisch ‘kleinblättrig’, Mikroorganismus ‘Kleinlebewesen’ (s. ↗Mikrobe). Mikrokosmos m. ‘der Mensch als verkleinertes Abbild des Universums, Welt der Kleinlebewesen’, Mikrokosmus (Paracelsus), Gegenwort ↗Makrokosmos (s. d.), Übernahme (16. Jh.) von lat. mīcrocosmus, griech. mīkrókosmos (μικρόκοσμος) ‘kleine Welt’, zu griech. kósmos (κόσμος) ‘Ordnung, Anstand, Schmuck, Weltordnung, Welt’ (s. ↗Kosmos). Mikrophon n. Gerät zur Umwandlung von Schallschwingungen in elektrische Stromschwankungen (19. Jh.), Übernahme von engl. frz. microphone (18. Jh.), gelehrte Bildung zu griech. phōnḗ (φονή) ‘Laut, Ton, Schall’. Mikroskop n. ‘optisches Vergrößerungsgerät’ (17. Jh.), vgl. engl. frz. microskope (17. Jh.), alle nach nlat. mīcroscopium (1618); s. ↗-skop. Dazu Mikroskopie f. (17. Jh.) und mikroskopisch Adj. (18. Jh.).
Zitationshilfe
„mikro-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/mikro-#1>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

mikro-

GrammatikAffix
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›mikro-‹ als Erstglied: ↗Mikrofarad · ↗Mikrogramm · ↗Mikrometer2 · ↗Mikrosekunde · ↗µF · ↗µg · ↗µm
eWDG, 1974

Bedeutung

Physik, Technik Bestimmungswort vor Maßeinheiten, das ein Millionstel der Maßeinheit angibt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mikro- · Mikrokosmos · Mikrophon · Mikroskop · Mikroskopie · mikroskopisch
mikro- Bestimmungswort in vorwiegend naturwissenschaftlichen Termini mit der Bedeutung ‘klein’. Zugrunde liegt griech. mīkrós (μικρός) ‘klein, kurz, gering’, das bereits im Griech. häufig als erstes Glied in Komposita erscheint, vgl. griech. mīkrodosía (μικροδοσία) ‘kleine Gabe’, mīkrópsȳchos (μικρόψυχος) ‘kleinmütig’, mīkrókarpos (μικρόκαρπος) ‘mit kleinen Früchten’, mīkróspermos (μικρόσπερμος) ‘mit kleinen oder mit wenig Samen’. Nach diesem Vorbild entstehen in der Wissenschaftssprache (19./20. Jh.) zahlreiche Neubildungen, vgl. Mikroklima ‘Klima kleinster Bereiche’, Mikrographie ‘Beschreibung kleiner, mit dem Vergrößerungsglas beobachteter Körper’, Mikrometrie ‘Kleinmessung’, mikrophyllisch ‘kleinblättrig’, Mikroorganismus ‘Kleinlebewesen’ (s. ↗Mikrobe). Mikrokosmos m. ‘der Mensch als verkleinertes Abbild des Universums, Welt der Kleinlebewesen’, Mikrokosmus (Paracelsus), Gegenwort ↗Makrokosmos (s. d.), Übernahme (16. Jh.) von lat. mīcrocosmus, griech. mīkrókosmos (μικρόκοσμος) ‘kleine Welt’, zu griech. kósmos (κόσμος) ‘Ordnung, Anstand, Schmuck, Weltordnung, Welt’ (s. ↗Kosmos). Mikrophon n. Gerät zur Umwandlung von Schallschwingungen in elektrische Stromschwankungen (19. Jh.), Übernahme von engl. frz. microphone (18. Jh.), gelehrte Bildung zu griech. phōnḗ (φονή) ‘Laut, Ton, Schall’. Mikroskop n. ‘optisches Vergrößerungsgerät’ (17. Jh.), vgl. engl. frz. microskope (17. Jh.), alle nach nlat. mīcroscopium (1618); s. ↗-skop. Dazu Mikroskopie f. (17. Jh.) und mikroskopisch Adj. (18. Jh.).
Zitationshilfe
„mikro-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/mikro-#2>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mikro
Mikrenzephalie
Mikrat
Miko
Mikado
Mikroanalyse
Mikroaufnahme
Mikrobe
mikrobiell
Mikrobiologe