markant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmar-kant
eWDG, 1974

Bedeutung

ausgeprägt, hervorstechend, auffallend
Beispiele:
ein markanter Kopf
er hat markante Züge, ein markantes Gesicht, ist eine markante Persönlichkeit, Erscheinung
einige markante Namen, Vertreter des modernen Theaters
die markantesten Daten, Ereignisse der Geschichte
der Turm ist ein markantes Wahrzeichen der Stadt
ein markanter Punkt im Gelände
ein Kleid mit markanter Stepperei
das Neue tritt hier besonders markant hervor
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

markant Adj. ‘auffallend, ausgeprägt, hervorstechend’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. frz. marquant, Part.adj. zu frz. marquer ‘zeichnen, aus-, kennzeichnen’ (s. ↗markieren).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgeprägt · ↗deutlich · markant · ↗prägnant · ↗scharf · umrissen
Assoziationen
Synonymgruppe
auffallend · ↗auffällig · ↗augenfällig · ausgeprägt · ↗deutlich · deutlich erkennbar · deutlich sichtbar · hervorstechend · ins Auge fallend · ins Auge stechend · ↗intensiv · markant · nicht zu übersehen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ↗stark · ↗unübersehbar · ↗wahrnehmbar  ●  ↗apparent  fachspr., medizinisch, lat. · dick und fett (anschreiben / ankreuzen)  ugs. · ↗eklatant  geh. · ↗ersichtlich  geh. · ↗flagrant  geh., bildungssprachlich · klar und deutlich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
augenfällig · ausgeprägt · ↗bezeichnend · ↗charakteristisch · ↗deutlich · ↗fühlbar · in großem Umfang · markant · ↗merklich · ↗prägnant · ↗signifikant · ↗spürbar · ↗stark
Unterbegriffe
  • (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock · (völlig) klarliegen (Fall) · ↗eindeutig · ↗evident · ↗glasklar · klar zutage liegen · mit den Händen zu greifen · offen zutage liegen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ohne jeden Zweifel · völlig klar  ●  (klar) auf der Hand liegen  fig. · (ein) (ganz) klarer Fall  ugs. · (eine) (ganz) klare Kiste  ugs. · (es gibt) nichts zu diskutieren  ugs. · (so) klar wie eins und eins ist zwei  ugs. · klar wie Kloßbrühe  ugs. · klar wie Klärchen  ugs. · ↗manifest  geh., bildungssprachlich · ↗sonnenklar  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akzent Augenbraue Bauwerk Design Doppelturm Erkennungszeichen Frontpartie Gesicht Gesichtszug Glatze Heck Kennzeichen Kinn Kontur Kuppel Kühlergrill Merkmal Nase Orientierungspunkt Persönlichkeit Physiognomie Profil Rückleuchte Schnauzbart Schnauzer Schädel Silhouette Turm Wahrzeichen Zahnlücke

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›markant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die markanten roten Äste werden bei kranken Bäumen grau-braun, die Blätter fallen ab.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.2001
Wieso ist es besonders markant, markanter als das andere, das Sie gesagt haben?
o. A.: Einhundertfünfzigster Tag. Samstag, 8. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18765
Wie man da zu Werke geht, will ich heute an zwei markanten Fällen beleuchten.
Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1900]
Kant fällt aus der abendländischen metaphysischen Tradition nicht heraus, sondern gehört in sie hinein als eine ihrer markantesten Gestalten.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1699
Ich habe nur diejenigen ausgehoben, die mir besonders markant schienen, und habe versucht, sie systematisch zu ordnen.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 893
Zitationshilfe
„markant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/markant>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mark
maritim
Maristan
Marist
Marionettentheater
Markasit
markdurchdringend
Marke
marken
Markenabgabe