manisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungma-nisch
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›manisch‹ als Letztglied: ↗monomanisch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
auf einer krankhaft übersteigerten Neigung beruhend
Beispiele:
manische Neugier, Kauflust, Esslust
er ist manisch besessen
Alles geschieht bei ihm lusthaft, manisch, immer treibt er alles über jedes mittlere Maß hinaus [St. ZweigBalzac149]
2.
Medizin an Manie erkrankt
Beispiele:
er ist manisch-depressiv
so steigerte ich mich während des Spiels in eine fast manische Erregung [St. ZweigSchachnovelle1,235]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Manie · manisch · Nymphomanie · nymphoman · Kleptomanie · Kleptomane · kleptomanisch · Pyromanie · Anglomanie · Anglomane · angloman · Bibliomanie · Bibliomane
Manie f. ‘Besessenheit, Sucht, krankhafte Leidenschaft’. Lat. mania, griech. manía (μανία) ‘Wut, Raserei, Wahnsinn’, abgeleitet von griech. má͞inesthai (μαίνεσθαι) ‘rasen, wüten, von Sinnen, verzückt sein’ (s. ↗mahnen), führt zu medizin.-lat. Mania ‘Tollwut, Tobsucht’. Daraus eingedeutschtes Manie (16. Jh.) wird dann in dem abgeschwächten Sinne ‘Verlangen, Sucht’ allgemein (2. Hälfte 18. Jh., geläufig 19. Jh.). Im medizinischen Bereich gilt es heute für eine Phase des manisch-depressiven Irreseins. Dazu manisch Adj. ‘tobsüchtig, krankhaft erregt’ (Ende 19. Jh.); vgl. griech. manikós (μανικός) ‘rasend, wütend’. Nach antikem Vorbild, vgl. griech. hydromanía (ύδραμανία) ‘Wassersucht’, bildet Manie auch im Dt. verschiedene Komposita und bezeichnet dabei eine krankhafte oder übersteigerte Sucht bzw. eine übertriebene Schwärmerei. Nymphomanie f. ‘Mannstollheit’ (19. Jh.), medizin.-lat. nymphomania (um 1700), vgl. auch frz. nymphomanie (1. Hälfte 18. Jh.); nymphoman Adj. ‘mannstoll’ (20. Jh.), älter nymphomanisch (19. Jh.); s. ↗Nymphe. Kleptomanie f. ‘zwanghafter Trieb zum Diebstahl ohne Bereicherungsabsicht, Stehlsucht’ (Mitte 19. Jh.), gelehrte Bildung der Psychiatrie zu griech. kléptein (κλέπτειν) ‘stehlen’; Kleptomane m. kleptomanisch Adj. (2. Hälfte 19. Jh.). Pyromanie f. ‘krankhafter Trieb zur Brandstiftung’, gelehrte Bildung (19. Jh.) zu griech. pȳr (πῦρ) ‘Feuer’. Außerhalb der Medizin Anglomanie f. ‘übertriebene Liebe zu allem, was englisch ist, kritiklose Nachahmung alles Englischen’ (2. Hälfte 18. Jh.), vgl. voraufgehendes frz. anglomanie (Mitte 18. Jh.); Anglomane m. (Mitte 19. Jh.); angloman Adj. (Ende 19. Jh.). Bibliomanie f. ‘übertriebene Bücherliebe, Büchersammelwut’ (18. Jh.); Bibliomane m. ‘leidenschaftlicher Büchersammler, Büchernarr’ (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
(wie) besessen · ↗(wie) getrieben · ↗blindwütig · manisch · ↗übereifrig  ●  wie von einem bösen Geist getrieben  variabel
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akribie Anfall Arbeitswut Bastler Besessenheit Chronist Depression Drang Eifer Fixierung Hingabe Phase Produktivität Repetition Sammelleidenschaft Sammler Schreiber Schub Sucht Vielschreiber Wiederholung Zeichner Zwang beinahe besessen depressiv fast geradezu getrieben nahezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›manisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manische zehn Minuten lang studiert er den Reiseplan der Bahn.
Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49
Der Denker arbeitet mit vollem Einsatz, manisch sagen manche Kritiker.
Der Tagesspiegel, 10.11.2000
Als zirkuläres Irresein tritt der Wechsel mit manischen Anfällen auf.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 978
Karl putzte immer noch manisch an der Kaffeemaschine herum und machte mit seinem dicken Hintern die Räume eng.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 203
Meine Freunde wissen, daß man mich irrtümlich als manisch depressiv in vier Irrenhäusern untersucht und dann als gesund entlassen hat.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1939. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1939], S. 146
Zitationshilfe
„manisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/manisch>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Manis
Manipulierung
Manipulierer
manipulieren
Manipulierbarkeit
manisch-depressiv
Manismus
Manitu
mankieren
Manko