malad

GrammatikAdjektiv
Worttrennungma-lad (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich unpässlich, (leicht) krank
Beispiel:
ich bin heute etwas malad
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

malad(e) Adj. ‘krank, schwach, erschöpft’, mhd. malāt, malāde, malātes ‘krank, leidend, aussätzig’, Entlehnung von afrz. frz. malade, hervorgegangen aus lat. male habitus Part.adj., eigentlich ‘schlecht gehalten’, zu lat. male habēre ‘sich in einem schlechten Zustand befinden’.

Thesaurus

Synonymgruppe
arbeitsunfähig (Arbeitsrecht) · erkrankt · gesundheitlich angegriffen · ↗kränklich · ↗leidend · nicht gesund · ↗siech (veraltet oder landschaftlich) · ↗verletzt  ●  ↗krank  Hauptform · außer Gefecht  ugs. · malad  ugs., kölsch · ↗malade  ugs.
Unterbegriffe
  • schwer krank · ↗sterbenskrank · ↗todgeweiht · ↗todkrank · unheilbar krank  ●  es bald hinter sich haben  sarkastisch · ↗schwerkrank  Hauptform · am Abnibbeln  ugs. · am Abnippeln  ugs. · es nicht mehr lange machen  derb · schwer darniederliegen  geh., veraltet
Assoziationen
  • angeschlagen · nicht fit · ↗unpässlich · ↗unwohl  ●  nicht in bester Verfassung  verhüllend · nicht in der besten Verfassung  verhüllend · ↗indisponiert  geh. · neben der Spur  ugs. · wacklig auf den Beinen  ugs.
  • abgeschlafft · keine Energie mehr haben · ↗kraftlos · ↗lasch · ↗matt · saft- und kraftlos · ↗schlaff · ↗schlapp  ●  (es .. einfach) nicht mehr gehen  ugs. · ↗alle  ugs. · ↗ausgelutscht  ugs. · ausgepowert  ugs. · ↗daneben  ugs. · ↗down  ugs., veraltend · duhne  ugs., rheinisch · fix und foxi  ugs., veraltet, scherzhaft · geschafft  ugs. · ↗groggy  ugs. · in den Seilen hängen  ugs. · ↗kaputt  ugs. · lurig  ugs., rheinisch · nüntig  ugs., vorarlbergerisch, schweiz., selten · ohne Saft und Kraft  ugs. · ↗platt  ugs.
  • krank sein · ↗kränkeln · ↗leiden
  • (jemandem wurde) Bettruhe verordnet · ↗bettlägerig (sein) · das Bett hüten (müssen) · mit (...) im Bett liegen · nicht aufstehen (dürfen) · nicht aufstehen (können)  ●  (jemanden) ans Bett fesseln  fig. · ans Bett gefesselt sein  fig. · (jemanden) aufs Krankenbett werfen  geh., fig., veraltet, literarisch · (jemanden) aufs Krankenlager werfen  geh., veraltet, literarisch, fig. · (jemanden) aufs Lager werfen  geh., veraltend, fig. · ↗(schwer) darniederliegen  geh. · flach liegen  ugs.
  • im Krankenhaus · mit Aufnahme im Krankenhaus · ↗stationär
  • entzündet · vereitert · ↗wund  ●  ↗schlimm  ugs., regional

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesundheitssystem Kapitän Knie Knöchel Körper Rücken Schulter Zustand chronisch müd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›malad‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mach weiter, du hast nichts als deine rechte Hand und dieses malade Herz, aber mach weiter, stell dir keine Fragen, mach weiter.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.2003
Stets genoss er den Ruf, ein Fachmann zu sein, wenn es darum ging, malade Strukturen zu durchbrechen.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2001
Doch da konkurrieren auch immer mehr malade US-Airlines und drücken die Preise.
Die Welt, 26.11.2005
Nur 18 Kalendertage blieben die maladen Arbeiter und Angestellten zu Hause.
Die Zeit, 15.10.1998, Nr. 43
Ruhe statt Rad heißt jetzt die Devise, damit das malade Knie völlig ausheilt und wieder intensive Belastung aushält - ohne den Zwang des Tour-Termins.
Der Tagesspiegel, 08.05.2002
Zitationshilfe
„malad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/malad>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
malachitgrün
Malachit
mala fide
mal-à-propos
mal
malade
Malaga
Malagueña
Malaie
Malaise