mümmeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungmüm-meln
Wortbildung mit ›mümmeln‹ als Erstglied: ↗Mümmelmann  ·  mit ›mümmeln‹ als Letztglied: ↗Gemümmel · ↗aufmümmeln · ↗durchmümmeln · ↗herummümmeln · ↗vollmümmeln
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich etw. (mit zahnlosen Kiefern) kauen
Beispiele:
die Karnickel mümmelten im Stall
Großmutter schloß den Mund, nahm die Lippen nach innen ... und mümmelte die Kartoffel [GrassBlechtrommel13]

Thesaurus

Synonymgruppe
knabbern · ↗knuspern · ↗nagen  ●  ↗mummeln  ugs. · mümmeln  ugs. · schnurpseln  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hase Kaninchen herum hin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mümmeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie glaube das nicht, sagte die Mutter mümmelnd, das Kind sei schwerkrank.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 271
Am Nachmittag mümmelt es schon wieder eifrig an einer Karotte, bleibt aber dennoch vorerst in stationärer Behandlung.
Die Welt, 10.07.2004
Ungestört hatten sie auf dem breiten Grenzstreifen gelebt und gemütlich ihr Gras gemümmelt.
Der Tagesspiegel, 14.03.2001
Hier mümmelt einer zahnlos vor sich hin und gibt Pfötchen.
Die Zeit, 31.08.1973, Nr. 36
Schließlich war Wahlkampf, und die SPD mümmelte zahnlos vor sich hin.
Der Spiegel, 07.01.1991
Zitationshilfe
„mümmeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/mümmeln>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mümmelmann
mummelig
Mummelgreis
Mumme
Mumm
mummen
Mummenschanz
Mummerei
mumpfen
Mumpitz