loslachen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunglos-la-chen (computergeneriert)
Wortzerlegunglos-lachen
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich zu lachen beginnen
Beispiele:
ich musste loslachen
laut, schallend loslachen

Typische Verbindungen
computergeneriert

lachen laut lauthals plötzlich schallend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›loslachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach jedoch lacht sie los, als könne sie selber nicht fassen, daß irgend jemand ausgerechnet auf diese Idee kommen kann.
Die Zeit, 02.10.1981, Nr. 41
Man möchte nach jeder Geschichte aufspringen, loslachen, gemeinsam essen und trinken oder was werkeln.
konkret, 1983
Sie macht ein so verdutztes Gesicht, dass ich es mir kaum verkneifen kann, laut loszulachen.
Bild, 12.02.2001
Die lachen los, die klatschen vor Freude in die Hände, noch ehe die Pointen ausgespielt sind.
Der Tagesspiegel, 28.06.2000
Wir versteckten uns hinter dem Farnkraut, beobachteten sie und bemühten uns, nicht laut loszulachen.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 22
Zitationshilfe
„loslachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/loslachen>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
loskuppeln
loskriegen
loskrähen
loskrabbeln
loskoppeln
loslassen
loslaufen
loslegen
löslich
Löslichkeit