losgehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunglos-ge-hen (computergeneriert)
Wortzerlegunglos-gehen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich aufbrechen, sich aufmachen
Beispiele:
wann müssen wir losgehen, um den Zug zu erreichen?
salopp geh los (= geh weg) und lass dich nicht wieder blicken!
bildlich
Beispiel:
geh mir (doch) los (= lass mich zufrieden) mit deinem Gerede, solchen Ansichten!
2.
auf jmdn., etw. losgehenauf jmdn., etw. (in feindlicher Absicht) zugehen
Beispiele:
sie gingen (wie zwei Kampfhähne) aufeinander los
auf den Feind losgehen
auf jmdn. eilig losgehen
Ich versteh', daß man mit gezücktem Messer auf einen Rivalen losgehn ... kann [SchnitzlerDas weite LandIII]
bildlich
Beispiel:
auf sein Ziel, das Examen losgehen
3.
umgangssprachlich abgehen, sich ablösen
Beispiele:
ein Knopf ist losgegangen
Ein Stückchen Kopfhaut ist auch mit losgegangen [BrechtMann2]
4.
umgangssprachlich ein Gewehr geht losein Schuss löst sich
Beispiele:
ein Revolver geht los
ein Schuss geht los
eine Granate, ein Geschoss geht los (= explodiert)
Und daß die Neuen, die noch kein Pulver gerochen haben, sich nicht umdrehen, wenn die Kanonen losgehen [BredelHeerstraßen212]
5.
umgangssprachlich etw. geht losetw. beginnt
Beispiele:
die Vorstellung, das Theater, die Feier geht um 20 Uhr los
jetzt, gleich geht's los
da ging das Geschrei, Getöse, der Spektakel, Aufstand los
los geht's!
scherzhaft auf ›los‹ geht's los (= es beginnt sofort)
Die Reise nach Berlin kann losgehen [KästnerEmil45]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) auf den Weg machen · ↗(sich) aufmachen · losgehen · ↗losziehen · seinen Weg antreten  ●  ↗aufbrechen  Hauptform · (sich) auf die Beine machen  ugs. · (sich) auf die Socken machen  ugs. · ↗lossocken  ugs., regional
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
anbrechen · ↗anfangen · ↗angehen · ↗beginnen · ↗einsetzen · ↗losbrechen · ↗starten (mit)  ●  ↗entbrennen (Streit)  fig. · ↗anheben  geh. · in Gang kommen  ugs. · losgehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alarm Alarmanlage Axt Eisenstange Faust Knüppel Messer Party Polizist Schuß Stress Uhr aufeinander bald dann endlich erst es gehen gleich hinten jetzt morgen morgens plötzlich richtig schon sofort wieder Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›losgehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach seiner Scheidung vor fünf Jahren ging es wieder los.
Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18
Hinten geht das Wackeln wieder los, das vorher so engagierte Spiel nach vorne kommt fast völlig zum Erliegen.
Bild, 08.09.2005
Es wäre einfacher, mit platten Mitteln auf das politische Ziel loszugehen.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 287
Mit der Ausbildung kann es höchstens in einem Jahr losgehen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 20.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Er sollte in vier Stunden losgehen, um probeweise Scheiben einzuschlagen, probeweise!
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 165
Zitationshilfe
„losgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/losgehen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
losgeben
losfluchen
losflitzen
losfliegen
losfeuern
Losglück
losgrölen
Losgröße
loshaben
loshacken