letzt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›letzt‹ als Erstglied: ↗Letztglied · ↗Letztverbraucher · ↗letztendlich · ↗letztgeboren · ↗letztgenannt · ↗letztgültig · ↗letzthin · ↗letzthändig · ↗letztjährig · ↗letztmalig · ↗letztmöglich · ↗letztwillig
 ·  mit ›letzt‹ als Letztglied: ↗allerletzt · ↗drittletzt · ↗vorletzt
 ·  mit ›letzt‹ als Grundform: ↗Letzte  ·  formal verwandt mit: ↗Monatsletzte · ↗zuletzt
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch letztere
1.
am Ende einer Aufeinanderfolge
a)
räumlich
Beispiele:
das letzte Haus der Straße
die letzte Sprosse der Leiter
er stand auf der letzten (= der untersten oder der obersten) Stufe der Treppe
b)
zeitlich
Beispiele:
am letzten Tag des Jahres
die letzten Jahre seines Lebens
der Letzte des Monats
um Mitternacht die letzten Nachrichten hören
c)
am Ende einer Reihenfolge
Beispiele:
er kommt als Letzter an die Reihe, ging als Letzter durch die Tür
ich will als Letzter trinken
der letzte Buchstabe des Alphabets
der letzte Band der Gesamtausgabe
die letzte Seite des Buches
die letzte Szene des ersten Aktes
das letzte Glas trinken
er wurde in letzter Instanz zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt
ich sage es zum dritten und letzten Mal
er ist der Letzte (= Schlechteste) in der Klasse
dieser Hut ist der letzte Schrei (= die neueste Mode)
2.
einen Vorgang abschließend
Beispiele:
die letzten Vorbereitungen für die Reise treffen
einen letzten Blick auf etw. werfen
im letzten Moment den Besuch absagen
dieses Medikament bedeutete die letzte Hoffnung
beim letzten Abschied hatten sie sich das Versprechen gegeben, dass ...
den letzten Versuch machen
letzte Hand an etw. legen (= etw. vollenden)
das ist mein letztes Wort
das letzte Wort ist noch nicht gesprochen
er will immer das letzte Wort haben (= duldet keine Widerrede)
salopp bei jmdm. ist Matthäi am Letzten (= jmd. ist wirtschaftlich am Ende)
letzten Endes (= im Grunde)
3.
eben erst vergangen, vorig
Beispiele:
letztes Jahr, im letzten Sommer waren wir an der See
letzten Sonntag habe ich sie im Kino gesehen
in der letzten Nacht ging es ihm nicht gut
in der letzten Zeit war er öfter krank
4.
am Ende (von einer Menge) übriggeblieben
Beispiele:
das letzte Geld
eine letzte Reserve
die letzten tausend Euro
er hatte sein Letztes hergegeben
er trank das Letzte aus der Flasche
sie kämpften bis zum letzten Mann
sprichwörtlich den Letzten beißen die Hunde
umgangssprachlich, scherzhaft, sprichwörtlich er ist der Letzte der Mohikaner
auf dem Tisch stand ... der letzte Rest von Ninas Geschirr [RinserMitte292]
Wenn das letzte bißchen Gemütlichkeit verschwinden soll [RennKindheit59]
5.
am Ende des Lebens
Beispiele:
den Letzten Willen (= das Testament) des Verstorbenen vollziehen, vollstrecken
gehoben, verhüllend in den letzten Zügen liegen (= sterben)
gehoben, verhüllend bis zum letzten Atemzug
gehoben, verhüllend er bereitete ihn auf das Letzte (= den Tod) vor
gehoben, verhüllend seine letzte Stunde war gekommen
gehoben, verhüllend sie fühlte ihre letzte Stunde, ihr letztes Stündlein herannahen
Religion die Letzte Ölung vornehmen
gehoben jmdm. die letzte Ehre erweisen, das letzte Geleit geben (= an jmds. Beerdigung teilnehmen)
gehoben den Verstorbenen zur letzten Ruhe betten (= bestatten)
Denn ein Grab im Freien war sein letzter Wille gewesen [FontaneGrete MindeI 1,233]
gehoben, verhüllend Gegens Letzte is kein Kraut gewachsen [ZuckmayerHauptmann14]
6.
drückt einen hohen Grad aus
a)
höchst
Beispiele:
die letzten Dinge
nach letzten Zielen streben
das letzte Risiko eingehen
das ist der Weisheit letzter Schluss (= die höchste Weisheit)
es ist der Garten Eden in letzter Perfektion [KoeppenAmerikafahrt100]
b)
tiefst
Beispiele:
letzte Probleme, Fragen
der Dichtung letzter Sinn
in seiner Stimme lag das letzte Wissen der Eingeweihten [S. LenzBrot79]
c)
äußerst
Beispiele:
die letzten Konsequenzen ziehen
zum letzten Mittel greifen
aus einer Sache das Letzte herausholen
er ist ein Mensch letzter Beherrschung
bis aufs Letzte beleidigt sein
etw. bis ins Letzte kennen
etw. bis zum Letzten ausnutzen
Wenn Frankreichs letztes (= schlimmstes) Schicksal nun sich naht [SchillerJungfr. v. OrleansProlog 4]
d)
geringst
Beispiele:
die letzte Sorte, Qualität
er täte besser, vor dem letzten der alten Weiblein ... zu schweigen [le FortPapst116]
Denn jetzt wird man als Mensch gewertet, nicht mehr als Kuli und letzter Dreck [NellFischer157]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

letzt · letztens · letzthin · letztlich · zuletzt
letzt Adj. (heute nur mit Flexionsendung der letzte, ein letzter) ‘am Ende einer Aufeinanderfolge stehend (räumlich und zeitlich), das Ende einer Reihenfolge bildend, einen Vorgang abschließend, gerade erst vergangen, übriggeblieben’, md. lezt (14. Jh.) und (mit eingeschobenem t) letzt. Die md. Form entspricht ahd. leʒʒisto ‘jüngster, äußerster’ (9. Jh.), mhd. leʒʒeste, leste ‘letzter’, asächs. lazto, lezto, mnd. leste, eigentlich Superlativ zu dem unter ↗lässig (s. d.) angeführten Adjektiv ahd. mhd. laʒ, asächs. mnd. lat ‘träge, matt, säumig’. Zu dem später als Positiv empfundenen letzt wird um 1600 der Komparativ letzterer ‘der letztgenannte, zuletzt erwähnte’ gebildet. letztens Adv. ‘kürzlich, neulich, an letzter Stelle’ (16. Jh.), gebildet wie erstens, zweitens usw. letzthin Adv. ‘kürzlich, vor kurzem, unlängst’ (17. Jh.), nach älteren Bildungen wie forthin (16. Jh.). letztlich Adv. ‘letzten Endes, im Grunde, schließlich’ (16. Jh.). zuletzt Adv. ‘an letzter Stelle, schließlich, endlich, zum Schluß’, ahd. zi leʒʒist (9. Jh.), zi laʒʒōst (10. Jh.), mhd. ze leʒist, ze leste.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich möchte dieses Hohe Haus ermutigen, den eingeschlagenen Kurs der letzten Jahre unbeirrt fortzusetzen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Das galt die letzten 16 Jahre auch schon, dafür hätte es keine neue Regierung gebraucht.
konkret, 1998
Der letzte Satz erkannte den Wert der scholastischen Philosophie an.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16335
Die letzten 24 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in der Ewigen Stadt.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21349
Die letzte Ursache ist dann die eine Ursache oder die Ursache.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27141
Zitationshilfe
„letzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/letzt>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Letzi
letzen
letz
Lettrismus
Lettres de Cachet
Letztbegründung
Letzte
letztendlich
letztens
letztere