leise

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunglei-se
Wortbildung mit ›leise‹ als Erstglied: ↗leisetreten
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
nur wenig, schwach hörbar
Gegenwort zu laut1
Beispiele:
ein leises Rascheln, Plätschern, Geräusch, leiser Gesang
leise Atemzüge
er hörte leise Musik, Schritte, Rufe
etw. mit leiser Stimme sagen
er kam auf leise Sohlen heran
es ist ein leises (= stilles, ruhiges) Kind
im Zuschauerraum wurde es leiser
leise sprechen, lachen, singen, weinen
leise gehen, eintreten, anklopfen
dieser Motor läuft sehr leise
seid bitte leise, etwas leiser!
er verhielt sich leise
still und leise schlich er in das Zimmer
umgangssprachlich, scherzhaft, bildlich
Beispiel:
sie ging leise weinend (= kleinlaut) fort
2.
nur angedeutet, schwach, leicht
a)
nicht sehr groß, gering
Beispiele:
ein leiser Argwohn, Vorwurf, Widerwille
eine leise Verstimmung, Befürchtung
etw. mit leisem Bedauern, Spott, Neid, Kopfschütteln, leiser Genugtuung, Drohung, Bitterkeit, Trauer sagen
er spricht mit einem leisen Akzent
sie hat einen leisen (= nicht sehr tiefen) Schlaf
ein leiser Regen, Duft
er erfüllte ihr den leisesten Wunsch, hatte von ihr noch nie die leiseste Klage gehört, gehorcht auf den leisesten Wink
nicht der leiseste Verdachtgar kein Verdacht
Beispiele:
nicht der leiseste Verdacht gegen ihn lag vor
nicht den leisesten Versuch machen, den leisesten Widerspruch, Zweifel, Zwang dulden
nicht die leisesten Bedenken haben
umgangssprachlich er hat nicht die leiseste Ahnung, was geschehen wird
nicht das leiseste (= gar nichts) geschah
b)
nur wenig spürbar, sanft, zart
Beispiele:
ein leiser Händedruck
er strich ihr leise über das Haar, berührte leise ihren Arm
Plötzlich fühlte er ihre Hand leise auf der seinen [St. ZweigNovellen1,30]
c)
vorsichtig, behutsam
Beispiele:
eine leise Anspielung machen
etw. leise andeuten
salopp jmdm. leise auf den Zahn fühlen
leise (= unmerklich) wird es Herbst
Berenike erkannte gut die leise Warnung in seinem Scherz [Feuchtw.Jüd. Krieg246]
d)
adverbiell
etwas, ein bisschen, nur wenig
Beispiele:
leise lächeln, schmunzeln
er schüttelte, neigte leise den Kopf, zuckte leise zusammen, zitterte leise, nickte ihr leise zu
das Suppenfleisch muss zwei Stunden leise kochen
Er sagte Vogel, was Lila leise beleidigte [FrischGantenbein370]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leise · Leisetreter
leise Adj. ‘nur schwach hörbar, nur angedeutet, nur wenig spürbar, sanft, vorsichtig’, ahd. līso Adv. (9. Jh.), mhd. līse, mit Nasalinfix (alem.) linse, mnd. mnl. līse ‘schwach hörbar, sanft, sacht, langsam’, südnl. lijs, substantiviert nl. lijs ‘langsamer, träger Mensch’ läßt sich verbinden mit aengl. (ge)līsian ‘schlüpfen, gleiten’, dem Komparativ asächs. lēs, aengl. lǣs, engl. less ‘weniger’ und dem Superlativ aengl. lǣst, engl. least ‘am wenigsten’ sowie mit krimgot. lista ‘zu wenig’. Sichere außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich nicht. Zieht man jedoch griech. liarós (λιαρός) ‘lau, warm, mild, gelinde’, ló͞isthos (λοῖσθος) ‘der Hinterste, Letzte’, lit. líesas ‘mager, hager’, líesti ‘mager werden’ heran, so kann von einer s-Erweiterung ie. *leis-, *lois- der Wurzel ie. *lei- ‘eingehen, abnehmen, schwinden, mager, schlank’ ausgegangen werden. Anfänglich bezeichnet das Adjektiv wohl die Sanftheit einer Bewegung, bald auch den schwachen Gehörseindruck und steht (seit dem 17. Jh.) als Antonym zu laut. Leisetreter m. ‘wer seine Meinung nicht offen zu sagen wagt, Schleicher, Duckmäuser’ (15. Jh.), vielleicht ursprünglich auf Tiere (Fuchs oder Katze) bezogen.

Thesaurus

Synonymgruppe
abgeschirmt · gedämpft · ↗geräuscharm (tech.) · geräuschgedämpft (tech.) · geräuschreduziert (tech.) · leise · ↗piano (mus.) · ↗ruhig · ↗schallgedämpft (tech.) · ↗still · ↗tonlos  ●  stille  veraltet
Assoziationen
  • geräuschlos · ↗lautlos · ↗unhörbar
  • extrem leise · fast unhörbar · flüsterleise · im Flüsterton · kaum hörbar · kaum vernehmbar · kaum vernehmlich · kaum zu hören · ↗pianissimo (mus.) · sehr leise
  • in gedämpftem Ton · mit größter Zurückhaltung · sehr zurückhaltend  ●  ↗sotto voce  geh., ital., fig.
Synonymgruppe
(ganz) leise · ↗(ganz) still · ↗totenstill  ●  ↗mucksmäuschenstill  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ruhe jetzt! · Ruhe! · leise! · still!  ●  sei still!  variabel · Ruhe da hinten auf den billigen Plätzen!  ugs., scherzhaft · Ruhe da hinten!  ugs. · Ruhe im Glied!  ugs., veraltend, militärisch · gib endlich Ruhe!  ugs. · pscht!  ugs. · psst!  ugs. · pst!  ugs. · schh!  ugs. · schhh!  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dezent · ↗diskret · ↗rücksichtsvoll · ↗schonend · ↗taktvoll · ↗unaufdringlich · ↗unauffällig · ↗verhalten · ↗vorsichtig · ↗zurückhaltend  ●  leise  fig. · zurückgenommen  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ahnung Andeutung Anflug Geräusch Humor Ironie Lächeln Melancholie Rauschen Sohle Spott Stimme Summen Surren Ton Zweifel eindringlich flüstern heimlich klirren langsam laut lauter leise murmeln plätschern rieseln sanft still summen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›leise‹.

Zitationshilfe
„leise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/leise>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leis
leipogrammatisch
Leinweber
Leinwandheld
Leinwandgröße
leisetreten
Leisetreter
Leisetreterei
leisetreterisch
Leishmania