lehren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungleh-ren
Wortbildung mit ›lehren‹ als Erstglied: ↗Lehramt · ↗Lehranstalt · ↗Lehrauftrag · ↗Lehrausbilder · ↗Lehrbeauftragte · ↗Lehrbefugnis · ↗Lehrbefähigung · ↗Lehrbehelf · ↗Lehrberechtigung · ↗Lehrberuf · ↗Lehrbetrieb · ↗Lehrbrief · ↗Lehrbub · ↗Lehrbuch · ↗Lehrdienst · ↗Lehrer · ↗Lehrerfahrung · ↗Lehrfach · ↗Lehrfilm · ↗Lehrgang · ↗Lehrgebäude · ↗Lehrgedicht · ↗Lehrgeld · ↗Lehrgut · ↗Lehrherr · ↗Lehrjahr · ↗Lehrjunge · ↗Lehrkabinett · ↗Lehrkanzel · ↗Lehrkombinat · ↗Lehrkraft · ↗Lehrkurs · ↗Lehrkursus · ↗Lehrkörper · ↗Lehrküche · ↗Lehrling · ↗Lehrmaterial · ↗Lehrmeinung · ↗Lehrmeister · ↗Lehrmethode · ↗Lehrmittel · ↗Lehrmädchen · ↗Lehrmädel · ↗Lehrperson · ↗Lehrpersonal · ↗Lehrpfad · ↗Lehrplan · ↗Lehrprobe · ↗Lehrsaal · ↗Lehrsatz · ↗Lehrschau · ↗Lehrschiff · ↗Lehrstand · ↗Lehrstelle · ↗Lehrstoff · ↗Lehrstuhl · ↗Lehrstätte · ↗Lehrstück · ↗Lehrsystem · ↗Lehrtochter · ↗Lehrtätigkeit · ↗Lehrveranstaltung · ↗Lehrverhältnis · ↗Lehrverpflichtung · ↗Lehrvertrag · ↗Lehrvideo · ↗Lehrwanderung · ↗Lehrweise · ↗Lehrwerk · ↗Lehrwerkstatt · ↗Lehrwerkstätte · ↗Lehrwirtschaft · ↗Lehrzeit · ↗Lehrziel · ↗lehrbar · ↗lehrhaft
 ·  mit ›lehren‹ als Letztglied: ↗anlehren  ·  mit ›lehren‹ als Grundform: ↗belehren · ↗gelehrt
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. lehrenjmdm. durch Unterricht, Belehrung Kenntnisse vermitteln, jmdm. etw. beibringen
Beispiele:
er hat mich gutes Deutsch gelehrt
wer hat dich das gelehrt?
die neue Lehrerin lehrte die Kinder das Stricken
wartet, ich werde euch Gehorsam, Bescheidenheit lehren!
umgangssprachlich jmdm., etw. lehren
Beispiel:
umgangssprachlich dem werd ich Mores lehren [M. WalserEiche3]
im Passiv meist mit Dat. der Pers. statt Nom.
Beispiel:
mir wurde Latein gelehrt
mit folgendem Inf. ohne »zu«
Beispiele:
die Mutter lehrt ihr Kind sprechen
er hat mich schwimmen gelehrt
Der Krieg wird dich sehen lehren [Feuchtw.Jefta251]
bei erweitertem Inf. meist mit »zu«
Beispiele:
er lehrte mich, pünktlich (zu) sein
der Meister lehrte mich, mit dem Werkzeug richtig umzugehen
umgangssprachlich ich werde dich lehren, so frech zu sein (= ich werde dir deine Frechheit austreiben)
Vielmehr lehrte man ihn in der Offiziersschule überstürzt zu exerzieren [U. BecherMänner74]
unterrichten
Beispiele:
an der Hochschule, in den oberen Klassen lehren
sein Wissen durch Lehren und Lernen bereichern
2.
etw. lehrt etw.etw. zeigt etw.
Beispiele:
die Erfahrung lehrt, dass viele Unglücksfälle auf Unachtsamkeit beruhen
die Geschichte lehrt, dass nur in Friedenszeiten Wohlstand herrscht
das muss die Zukunft lehren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lehren · gelehrt · Gelehrter · gelehrig · gelehrsam · Gelehrsamkeit · Lehrer · Lehrerin · Lehrling · Lehrgang · Lehrgeld · lehrreich · Lehrsatz · Lehrstuhl
lehren Vb. ‘unterrichten, unterweisen, Kenntnisse vermitteln’, ahd. (8. Jh.), mhd. lēren, asächs. lērian, mnd. mnl. lēren (auch ‘lernen’), nl. leren, aengl. lǣran (daraus oder aus dem Mnd. anord. læra ‘lehren, lernen’), got. laisjan ‘lehren’ ist Kausativbildung im Sinne von ‘wissend machen’ zu einem in got. lais ‘ich weiß’, eigentlich ‘ich bin wissend geworden, habe erfahren, habe nachgespürt’ belegten Präteritopräsens. Verbindet man lehren, verwandtes ↗lernen und ↗List (s. d.) mit den unter ↗leisten und ↗Gleis (s. d.) genannten Formen, so ist Anschluß an die dort angegebene Wurzel ie. *leis- ‘am Boden gezogene Spur, Furche’ möglich. Als verbale Ausgangsbedeutung ließe sich ‘auf der Spur des Wildes sein, sie beobachten und erkennen lehren’ ansetzen. gelehrt Part.adj. ‘wissenschaftlich gebildet, umfassende Kenntnisse besitzend’, ahd. gilērit (8. Jh.), mhd. gelēr(e)t; dazu die Substantivierung Gelehrter m. ‘wer gelehrt ist, sich der Wissenschaft und Forschung widmet’, frühnhd. ‘philologisch, grammatisch Geschulter’ (16. Jh.); vgl. ahd. (Plur.) thie gilērtun (9. Jh.) für lat. scrībae. gelehrig Adj. ‘leicht zu belehren und schnell begreifend, lernwillig’ (15. Jh.; doch vgl. schon mhd. ungelēric), eine Verstärkung zu gleichbed., bis ins 16. und 17. Jh. üblichem lehrig, ahd. lērīg ‘belehrbar’ (11. Jh.); vgl. mnd. lērich. gelehrsam Adj. ‘gelehrig’, älter ‘gelehrt’ (16. Jh.); Gelehrsamkeit f. ‘umfassende wissenschaftliche Kenntnis, Gelehrtheit’ (17. Jh.). Lehrer m. ‘wer lehrt, Unterricht erteilt’, ahd. lērāri, meist ‘Unterweiser im göttlichen Wort’ (8. Jh.), mhd. lērære, lērer für lat. doctor ‘Lehrer, Lehrmeister’ (s. ↗Doktor); vgl. got. laisareis ‘Lehrer’; Lehrerin f. (15. Jh.), ahd. lērārin (Hs. 12. Jh.) für lat. doctrīx. Lehrling m. ‘in einem Lehrverhältnis stehender Jugendlicher’, zuerst (Anfang 14. Jh.) in Kölner Zunfturkunden l(e)irlinc (im Kunsthandwerk); es setzt sich gegen Lehrkind (mhd. lērekint, auch lēreknabe, lēretohter) und Lehrknecht (mhd. lērekneht) durch. Lehrgang m. ‘zeitlich begrenzte schulmäßige Ausbildung, in der ein bestimmter Lehrstoff vermittelt wird’, von Campe (1792) für lat. cursus (s. ↗Kursus) vorgeschlagen. Lehrgeld n. ehemals ‘für eine handwerkliche Ausbildung vom Lehrling an den Lehrherrn zu zahlendes Geld’, mhd. lērgelt; heute nur noch übertragen in der Wendung Lehrgeld (be)zahlen ‘Erfahrungen durch Schaden erkaufen’. lehrreich Adj. ‘Erfahrung und Wissen bereichernd, aufschlußreich, instruktiv’ (17. Jh.). Lehrsatz m. ‘grundlegende, beweisbare wissenschaftliche Behauptung’ (17. Jh.). Lehrstuhl m. ‘planmäßige Stelle eines Hochschullehrers, Professur’, mhd. lērstuol für lat. cathedra (s. ↗Katheder).

Thesaurus

Synonymgruppe
beibringen · ↗dozieren · ↗erklären · lehren · ↗näherbringen · ↗unterrichten · ↗vermitteln  ●  ↗beibiegen  ugs., salopp · ↗einbläuen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Vorlesung halten · ↗dozieren · lehren · ↗lesen
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) beibringen · ↗(jemandem etwas) vermitteln · (jemandem) Unterricht geben (in) · (jemanden etwas) lehren · (jemanden) unterrichten (in) · (jemanden) unterweisen (in)  ●  (jemandem) auf die Sprünge helfen (bei)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autor College Erfahrung Fach Fachhochschule Fakultät Fürchten Geschichte Gruseln Hochschule Humboldt-Universität Kunstgeschichte Literaturwissenschaft Mathematik Philosophie Physik Politikwissenschaft Professor Professorin Schule Soziologie Staunen Theologie Uni University Universität Verfasser forschen studieren was

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lehren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was lehrt uns die Geschichte und was lehren uns Geschichten?
Die Zeit, 05.12.2005, Nr. 49
Er weiß ihn durch Erfahrung an seinen Bildern zu lehren.
Der Tagesspiegel, 28.06.2004
Lehrt uns, wir bitten herzlich darum, mit euch unsterblich zu bleiben.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 161
Sie haben uns weiter gelehrt, dass alle großen Werke nur durch die Gemeinschaft gebaut werden können.
o. A.: Grundsteinlegung des Volkswagenwerkes bei Fallersleben am Mittellandkanal, 26.05.1938
Die Analyse lehrt aber, daß es vor allem überflüssig ist, nach solchen Erklärungen zu greifen.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 296
Zitationshilfe
„lehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/lehren>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lehre
Lehrdorn
Lehrdienst
Lehrdichtung
Lehrbursche
Lehrende
Lehrer
Lehrerausbildung
Lehrerberuf
Lehrerbildner