lebensmüde

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungle-bens-mü-de (computergeneriert)
WortzerlegungLebenmüde
eWDG, 1969

Bedeutung

des Lebens müde, lebensüberdrüssig
Beispiel:
ein lebensmüder Greis

Thesaurus

Synonymgruppe
lebensüberdrüssig · ↗selbstmordgefährdet  ●  suizidgefährdet  Hauptform · lebensmüde  ugs. · ↗suizidal  fachspr. · ↗suizidal (med.)  fachspr. · ↗suizidär  fachspr. · todessehnsüchtig  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Greis Mann Mädchen Patient Rentner doch krank offenbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lebensmüde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beamten hatten den Auftrag, einen offensichtlich lebensmüden Mann zu entwaffnen.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.2004
Es war nun tief in der Nacht, wir waren sterbensmüde, aber nicht lebensmüde.
Die Zeit, 04.02.2004, Nr. 06
Allerdings betrete ich dieses Jahr als ein lebensmüder, schwacher Greis.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Ein sehr lebensmüder Brief von Georg an sie war da.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1938. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1938], S. 99
Und sie wird mürb und klein, verzagt und lebensmüde in dieser Einsamkeit.
Christ, Lena: Madam Bäurin. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4648
Zitationshilfe
„lebensmüde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/lebensmüde>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensmotto
Lebensmorgen
Lebensmonat
Lebensmöglichkeit
Lebensmodell
Lebensmüdigkeit
Lebensmuster
Lebensmut
lebensmutig
lebensnah